Stoffwechselkur

Stoffwechselkur

Energie haben heißt Leben, kraft haben und aktiv sein zu können. Fünf Alltagshacks, wie du dein Energie-Level binnen Wochen erhebst! Der Artikel erklärt dir, was eine Stoffwechselkur ist. Vorweg, ich bin kein Freund davon sich viele Produkte kaufen zu müssen (aus Abnahn-Risiko formuliere ich es mal so).

Stoffwechselkur Hcg und die Stoffwechselkur

In der Vergangenheit wurden die Stoffwechselkur Hcg, sowie Stoffwechselkuren mittels Ernährungsplan diskutiert, kritisiert und in vielen Fällen zu einer subjektiven Betrachtung. Das Gefühl haben etwas wirkt, heißt nicht unbedingt, dass es wirkt und wenn es immer wieder wirkt kann die Macht in diesem Fall vom Placebo super sein!

Eines Vorweg, wir müssen uns ernähren wenn wir auf die Welt kommen bis zu unserem letzten Lebensabschnitt! Dabei kann man natürlich mit Studien nachweisen, dass die neue Magnesium verbindung besser aufgenommen wird. Bei einer gesunden Ernährung oder einer professionell durchgeführten Diät macht es in der Summe keinen Signifikanten Unterschied.

Stoffwechselkur Pläne

Die meisten Stoffwechselkur Pläne wurde nach persönlichen Meinungen, anstatt gegenwärtigen Studien entwickelt und wenn Studien mit einbezogen wurden … dann um Produkte zu verkaufen.

Das schöne an der Soffwechselkur -wie ich sie im Artikel vorstelle- ist, das diese stark genug sind um unmittelbar Resultate zu erzeugen. Kumuliert über die Zeit nehmen Sie leichter ab und haben weitere Vorteile wie, dass Ihr Gehirn wird widerstandsfähiger und Ihre Fettgewebe weniger.

 

Die Energie kommt ausder Batterie

 

 

Dein Stoffwechselkur Plan und die Wissenschaft

Diäten konzentrieren sich normalerweise auf ein Kurzfristiges Resultat : FÜNF Kilogramm-, ZEHN Kilogramm-, oder mehr in kurzer Zeit abzunehmen., ein Stoffwechselkur Plan wenn er richtig verstanden wurde verfolgt ein anderes Ziel. Jene Blitzdiäten haben im Vergleich zu einer bilanzierten abgestimmten professionellen Diät wesentliche Nachteile. Sie werden unnötig viel laufen müssen, da die meisten Diätgurus davon ausgehen das laufen die beste Fettverbrennungsmethode ist. In Wahrheit, steckt die optimale Diät in der abgestimmten Ernährung, was eigentlich ganz logisch ist.

Sowohl die Regulationsmedizin als auch die Molekularbiologie, beschäftigen sich mit dem menschlichen Stoffwechsel. Das Ziel dieser Fachbereiche ist Wissen darüber zu haben, einen entgleisten Stoffwechsel zu  einem normalen therapien zu können oder die Stoffwechselentgleisung zu kompensieren. Zum Beispiel, müssen DIabetiker keine Medikamente gegen deren schlechten Fettsäurenumwandlung einnehmen, sondern einfach nur mehr Fisch anstatt Pflanzenöle zu sich nehmen ( Das ist ein einfaches Beispiel über die ALA-Fettsäure, EPA- und DHA-Fettsäure). Mit den Fettsäuren beschäftige ich mich noch weiter unten im Artikel.

Was würde passieren, wenn man die Stoffwechselentgleisung nicht kompensiert? Forscher haben eine ganz interessante Studie durchgeführt, dabei kam raus DHA ist einer der wichtigsten Faktoren für das Gedächtnis und die Integrität der Gehirnzellen [16]. … Ganz einfach der Diabetiker würde mit der Zeit dumm werden ohne es zu ” Wissen” 🙂

Plan, Erfahrung und Kosten

In der Praxis wird des Öfteren mit radikal Diäten viel Geld verdient, die eher Nebenwirkungen haben anstatt Wirkungen haben. Dazu gehören HCG und sonstige Globuli, Pflanzen und eigentlich günstige Vitamin-Zusammensetzungen welche viel zu teuer beworben werden und dann auch falsch dosiert sind. Das ein Stoffwechselkur Plan oder ein optimierte “Stoffwechsel Ernährung” mit Fachwissen ausgeführt, wirklich unfassbar wikrsam ist, kann ich Ihnen am folgenden Beispiel erklären.

 

Ernährungsplan für maximale Leistung & der den Stoffwechsel in der Diät aufrechterhält:

Ein Natural Bodybuilder vom Gnbf kontaktierte mich ob ich ihm helfen könnte, anstatt immer Platz 2 und 3 zu werden, den 1. Platz in der Schwergewichtsklasse der internationalen Deutschen Meisterschaft. Wie sah der “Stoffwechsel-Plan” aus ? Mittels Blutbilder bestimmten wir Mineralien in seinem Blut, danach begannen wir die Mikronährstoffe auf die Makronährstoffe abzustimmen. Obwohl phasenweise sein Körpergewicht gleich blieb wurde seine Form immer besser -> Meine Vermutung war, dass wir den Nagel mit dem Hammer getroffen haben. Es kamen mehr Nährstoffe in der Muskulatur an, als im Fettgewebe (Studie) und sein Kalorienverbrauch blieb trotz anhaltender Diät vermutlich gleich (Wir haben kein Kalorientracker genutzt, da bekannter Maßen im Training dieser völlig falsche Werte anzeigt, bei Schwergewichtlern).

Das Resultat einer optimal abgestimmten Ernährung mit ausgeklügelte Mineralienzufuhr:

Der Bodybuilder trat zum Wettkampf mit weniger Wasser und Fett, bei wesentlich mehr Muskelmasse an! Sein FFMI lag genau an der Genetischen-Grenze von 26, seine Karriere erreichte Ihren Höhepunkt, welche wir mit Plänen über mehrere Monate computergestützter Analyse der Ernährung und Fachwissen erreichen konnten. (Für alle die sagen er war gedopt Haar, Blutanalysen während Wettkampf waren negativ, während meine beauftragten Blutbilder von ihm ebenfalls unauffällige Testosteron-Werte hatten) natürlich würde ein Forscher sagen, das ist kein signifikanter Beweis. Im Profisport geht es nicht nur um die bewiesene anwendbaren breiten Forschungs-Ergebnisse, sondern um individuelle Optimierung von Nahrung und Nahrungsergänzungen und Trainingsreizen, sowie die Abstimmung.

Warum sollte man sich intensiv mit Rezepten, Erfahrungen, Ernährungsplänen und Hcg Plänen auseinanderzusetzen?

Nunja, nehmen wir mal das Beispiel Sie wollen abnehmen und probieren dafür erstmal nur laufen zu gehen. Die Forscher xxx kamen zum Ergebnis, dass 4 Marathon nötig sind um ein Kilogramm vom viszeralen Fettgewebe abzunehmen. Bei den HCG Diät werden viele Dinge durcheinander gebracht, es wird probiert mit zahlreichen ausgedachten Zusammenhängen die Diät als alles beste Diät welche man in Stoffwechselkuren angeblich durchführen sollte probieren. In Wahrheit, ist es eine Radikaldiät mit negativen Auswirkungen auf Leptin und Gherlin und auch wenn andere PSMF- Diäten probieren durch Wissenschaft Leptin und Gherlin unter Kontrolle zu halten … ist immer noch nicht beachtet das diese Diät Formen bei der man teilweise unter 1000Kcal am Tag kommt eine Telomerverkürzung begünstigen (Vgl. Nobelpreisträgerin Blackburn). Unter solch niedrigen Kcal Werten kann ein Erwachsener nicht gleichzeitig seinen Mineralien, Vitamin, Ballaststoff und Omega 3 Bedarf abdecken.

Abgekürzt und zusammengefasst ist die beste Stoffwechselkur eine individualisierte Ernährung, bei der per Ernährungsassesment die bisherige Ernährung analysiert wurde und computergestützt eine Ernährung individualisiert entworfen wird. Dabei müssen unter anderem Alltag, Allergien, Belastung beachtet werden, jedes andere Diät-System verschenkt Ihr Potenzial auf Gesundheit und langfristigen Erfolg.

 

 

Die Stoffwechselkur – Cheakliste

  • Das beste an der Wissenschaft ist, dass man Sie bei Ernährung intelligent Anwenden kann. Nachfolgend habe ich Ihnen zu den größten Eckpfeilern logisch aufgebaut einige Tipps verpackt. Sie sollten dabei sich die Überschriften als Checkliste nehmen. Es ist nicht notwendig zum Beispiel sowohl grünen Tee, als auch Kaffee neben Wasser einzubauen. Wählen Sie sich die relevanten Dinge für sich aus.

  • Nr. 1 – Trinken – zum Ziel-Gewicht

Jeder sagt trinken ist wichtig, dabei hat die Berliner Charité festgestellt, wenn man seinen Bedarf an Wasser abgedeckt hat und zusätzlich 500 Milliliter Wasser trinkt, der Kalorienverbrauch um 24 % für eine Stunde. Bei einer Frau mit einem Grund-Verbrauch von 1600 Kcal, hört sich das auf die Stunde erstmal nicht viel an. Trinkt man aber in der Diät Konstant 500 ml mehr als der Bedarf ist, summiert sich der tägliche Mehrverbrauch auf ein nettes Sümmchen. Mit der Methode würde man in 4,5 Wochen ca 0,5 Kg Fett verbrannt haben (3).

Auch grüner Tee gehört in einer Stoffwechselkur Planung. Die Forscher Venables et al. (2008) kamen zum Ergebnis, das grünen Tee Trinker in einer 30 Minütigen Sporteinheit bis zu 15% mehr Kalorien verbrannten. Auch Kaffee ist in moderaten Dosen, zum Beispiel 1-2 Tassen pro Tag. Allerdings ist Kaffe bei Fettleibigen Frauen weniger wirksam als bei schlanken, dass stellten die Forscher Barocco et al. (1995) fest: “Lipidoxidation stieg um 29 bzw. 10% bei schlanken und adipösen Frauen”.

Grüner Tee enthält Theanin und Catechine, die beide den kognitiven Abbau verhindern [7,8]. Theanin verbessert auch die Aufmerksamkeit und Stimmung, wenn Sie es mit Koffein kombinieren [9]

  • Nr. 2 – Nahrung – die besten Bestandteile Nutzen

Wie du durch Nahrung deinen Stoffwechsel rennen lässt, der Effekt heißt “Thermic Effect of Food”, dabei wandelt der Körper permanent Stoffe ineinander um, Energie is dabei das Nebenprodukt.

Protein in höheren Mengen kann den Energieverbrauch um ca. 15 % ankurbeln. Zu erwähnen sind aber die empfohlene Menge für Sportler und nicht Sportler. Ein Sportler kann durchaus 1,7 Gramm pro Kilogramm-Körpergewicht essen. Eine proteinreiche Ernährung mit 3, 4, 5 Gramm Protein pro stellt Kilogrammkörpergewicht eine Säurebelastung der Nieren dar, durch Sulfate und Phosphate [ 82 ]. Lange Zeit galt auch die Theorie, dass bei solch eine Menge Calcium und somit Knochenmasse verloren gingen, um diese Säurebelastung zu puffern [ 83 ].

Die Theorie das extrem Dosierungen von Protein die Knochen abbauen, wurde widerlegt, festgestellt wurde dabei genau das Gegenteil: Eiweißreiche Diäten ist günstig für intestinale Calciumaufnahme, Knochengesundheit und Knochenmineraldichte[ 84 ].
Empfehlenswert ist es also moderat Protein zu konsumieren um die Vorteile ohne Nachteile (erhöhte Phosphate, Sulfat) zu haben. Falls man gerne mehr Protein ist um seinen Hunger zu senken ist das streichen von zumindest Phosphatreichen Lebensmittel sehr zu empfehlen, dazu gehört zum Beispiel Käse.

  • Nr. 3 – Fette – Verborgenes Wissen

Während der Verzehr von Langkettigen Fettsäuren, wie in fettigem Seefisch enthalten den Stoffwechsel ca um 4 % erhöhen schafft eine Gabe Kokosöl es auf zwölf Prozent (10, 11, 12).

MCT Fette aus dem Kokosöl, konnte in mehreren Studien ein erhöhtes Sättigungsgefühl nachweisen, zum Beispiel die Forschungen von St-Onge et al. (2003). Verglichen wurde die Gabe von Ölen am morgen und Sättigungsgefühl am Nachmittag. Die erhöhte Ketonkörperkonzentration durch Kokosöl, mobilisiert Energie unter anderem aus dem Fettgewebe (Krotkiewski 2001).

  • Nr. 4 – Gewürze – Die unterstützende Kraft

Eine Wissenschaftliche Erklärung mit Anreihung, was Kurkuma und Inweg alles machen erspare ich Ihnen und erkläre es kurz und Kompakt. Neben der begünstigten Aufnahme von Nährstoffen in die Muskulatur, haben beide günstige Auswirkungen auf unsere Gene. Beschädigte DNA-Sequenz können vom Körper repariert werden, wenn unter anderem gesunde Ernährung und Kurkuma vorhanden sind.

Zahlreiche scharfe Gewürze wie zum Beispiel Pfeffer und Chilischoten regen ebenso den Stoffwechsel an (8), jedoch sollte man sich nicht zu viel Fettverbrennung von Gewürzen erhoffen, ausgewertet wären bei täglichem Verzehr in ca. 13 Jahren 1 Kilogramm Fett verbrannt. (9).

  • Nr. 5 –Sport und Bewegung

Wie in den Studien erläutert ist es nicht sinnvoll regulär Laufen zu gehen um Fett zu verbrennen, vom gesundheitslichen Faktor schon vom Zeit/ Fettabnahme nicht.

Vorteilhafter ist wenn man schon trainieren geht, gleich den Nachbrenn- Effekt zu nutzen zu machen. Das erreicht man mit einem Intervall oder High-intensity interval training (18, 19). Zu Beobachten ist besonders die Verbesserung der Körperkomposition, Verhältnismäßig zum Gewicht sinkt der Bauchumfang stark! (19).

  • Nr.4 -Schlaf

Guter Schlaf hat zahlreiche förderliche Auswirkungen auf die Gesundheit, besonders zu Erwähnen ist aber: Schlaf hat Auswirkungen auf das Hormonsstem, genauer noch in unserem Fall auf die Sättigungshormone. Personen die an Schlafmangel leiden haben ein schlechten Gherlin und Leptin Wert (22, 23).

  • Nr.5 -Ernährung für Ihr Gehirn und zur Gewichtsabnahme

Vorab, EPA- und DHA- Fettsäuren verbessern die Insulinresitenz, also die Aufnahme von Nährstoffen in die Muskulatur und lassen sich ebenfalls in die Zellmembran einbauen. Docosahexaensäure (DHA) ist der wichtigste strukturelle Bestandteil Ihres Gehirns und des zentralen Nervensystems [13]. Zu den besten Fischen, welche Queksilber frei/arm und nicht belastet sind gehört aus dem Wildfang: Alaska-Lachs, Sardellen, Sardinen, Makrelen und Forelle. Die Aufnahme der genannten Lebensmittel in Ihre tägliche Ernährung ist eine solide Grundlage für ein schnelles, belastbares Gehirn.

Gerade jetzt, während du atmest, füllen sich dein Hämogobin-Blutwert mit Sauerstoff, essentieller Sauerstoff aus dem diene Energie-Kraftwerke Energie produzieren. Dabei hinterlassen sie freie Radikale, den Teil des Sauerstoffs, welchen sie nicht benutzen können. Ein paar freie Radikale benötigt dein Körper um Ordnungsgemäß zu funktionieren. Zu viele freie Radikale greifen Zellen an, in dem Sie Ihnen ein Elektron stehlen. Fehlen den Zellen somit die Elektronen entstehen Entzündungen. Sie altern schneller Warum Wir altern? Telomerverkürzung. Außerdem durch Schimmelpilze, Zucker, Pestizide und vorallem durch eine schlechte Ernährung. Was dagegen hilft, ist das heilige Wundermittel Polyphenole. Polyphenole sind in allen Gemüse  Sorten enthalten, was für Sie heißt: Essen Sie Gemüse um gesund zu bleiben. Hat Ihr Körper ihre Entzundungsfördernden Hormone unter Kontrolle, also in einem positiven Verhältniss zu den entzündungsfördernden ist Ihr Blutfluss zum Gehirn verbessert. Der gute Blutfluss gibt Ihnen stabile Energie und Fokus. Polyphenole helfen Ihnen auch, mehr vom “Brain-derived neurotrophic factor” zu produzieren welches über Proteine neue Gehirnzellen zu bilden [2]. Dunkelgrünes Gemüse ist eine gute Quelle für Polyphenole. Für einen zusätzlichen Entzündungshemmer fügen Sie dunkelrote, violette und blaue Pflanzen hinzu. Sie neigen dazu, die stärksten Polyphenole in den größten Mengen zu haben.

Fazit: Stoffwechelkur

Eine Diät welche den Stoffwechsel ankurbeln soll, kann sogar förderliche Gesundheit und Ihr Antrieb für neue Motivation. Die Motivation kann zu einer Ernährungsumstellung weiterhin nach Beendigung der Diät führen, eine Abdeckung der Vitamine und Fettsäuren lässt den Stoffwechsel nicht nur in der Diät auf Hochturen laufen. Nutzen die die Cheaklist als Inspiraiton

Klicke auf unserer Facebook Seite oder in der Seitenleiste auf Gefällt mir um
über neue Artikel informiert zu werden.

Bleiben Sie gesund! Viele Grüße

ernährungsbalance.de

Langlebigkeit durch Nobelpreis – Die Ernährung und Telomerverkürzung

Langlebigkeit und Telomerverkürzung

Die Nobelpreisträgerinnen Dr. Blackburn und Dr. Epel haben in jahrelanger Forschung herausgefunden, wie und warum unser Körper altert – wie die Telomerverkürzung stattfindet. Wissenschaftlich fundiert und praktisch erklärt, konnten die Forscherinnen Ergebnisse vorlegen. Die Alterung hängt von dem Zustand der Telomereverkürzung ab, sind sie kurz sind wir biologisch alt und anfällig für Krankheiten, sind die Telomere lang sind wir biologisch jung.

»Die Forschungen von Blackburn und Epel liefern endlich Begründungen, warum bereits einfachste Werkzeuge der Lebensstilveränderung solch große positive Wirkungen entfalten können.« Nicole Heißmann, stern (02.03.2017)

In diesem Artikel werden die Regionen mit den ältesten Personen der Welt beschrieben und die Zusammenhänge mit dem Nobelpreis erklären. Der Artikel greift einige Inhalte aus dem folgenden Buch von Frau Prof Dr. Blackburn und Frau Dr. Epel auf (Empfehlungs-Link mit Buch, Amazon)

 

Langlebigkeit durch Ernährung , 100 Jahre und mehr.

Jeder möchte, länger Leben, langsamer altern und nicht Krank werden. Die Punkte die eigentlich jeder Mensch möchte, greifen Frau Prof Dr. Blackburn und Frau Dr. Epel mit der Nobelpreisforschung auf. Frau Prof Dr. Blackburn und Frau Dr. Epel erhielten den Nobelpreis für die Froschungsergebnisse der Telomere.

elomere sind die Schutzkappen unserer Chromosomen und damit direkt mit der Zellalterung sowie dem Entstehen vieler Krankheiten wie Krebs, Diabetes und Herzkreislauferkrankungen verbunden. 

“Was auf den Tisch kommt wird gegessen!”

Was haben Personen aus den Orten gemeinsam: Okinawa (Japan), Sardinien (Italien), Ikaria (Griechenland), Nicoya (Costa Rica) und Loma Linda (Kalifornien).Obwohl die Ort verschiedene Essgewohnheiten praktizieren, haben sie eines gemeinsam: Die Menschen sind Teil der “blauen Zone”. In dieser Zone werden besonders viele Menschen über 100 Jahre alt. Forscher-Teams vermuten in der Ernährung den Schlüssel für ihr hohes Alter gefunden zu haben.

Langlebigkeit in Okinawa (Japan)

Über Japan hört man gegenwärtig viel über Gesundheits-Theorien und -Glaubensätzen, welche von einheimischen verfolgt werden. Dan Buettner und National Geographic haben Japan genau untersucht. Japan ist dabei ganzjährig für sein gutes Wetter bekannt. Die Wissenschaftler haben sich in der Kultur richtig wohl gefühlt. Die Japaner werden nicht nur alt, Sie haben auch eine Esskultur. Täglich werden Algen, Tofu, Knoblauch, Reis, Shiitake Pilze verzehrt und sehr viel grünen Tee getrunken. Den Grünen-Tee trinke ich beim Schreiben übrigens auch, weil er positive Effekte auf unsere DNA hat. Bleiben wir jedoch beim Thema: Es geht weiter mit den “blauen Zonen”.

Langlebigkeit in Sardinien (Italien)


Ob der Sonntag wirklich der Liebes Tag der Sardinier ist lässt sich wissenschaftlich leider nicht belegen, fest steht: Sie sind ein fleißiges Volk und die Männer und Frauen erreichen nach Herrn Büttner gleichzeitig oft die 100 Jahre. In anderen Teilen der Welt kommen auf einen hundertjährigen Mann fünf hundertjährige Frauen.

Langlebigkeit in Ikaria (Griechenland)


In Griechenland gibt es eine Insel, die in den letzten Jahren für Aufmerksamkeit gesorgt hat: Die Insel Ikaria. Das ikarische Volk wird sehr alt! Sie haben ein Herz für Ihre Mitmenschen und eine Leidenschaft für gutes Essen. Typische Speisen sind: Ziegenmilch, Kichererbsen, Linsen,Bohnen, Ziegenmilch, Salat, Obst, Honig und Fisch. Die Ziegen werden auf dieser Insel verehrt und können unter Freiland grasen. Was der Grund für einen etwas höheren Omega 3 Gehalt ist in der Ziegenmilch, als auch im Muskelfleisch. Aber das Freiland/ Weidenmilch mehr DHA und EPA Omega 3-Fettsäuren hat wussten Sie ja schon.

Langlebigkeit auf Nicoya (Costa Rica)


Forscher erwähnen bei der Insel den Begriff: “Die drei Schwestern”. Damit ist gemeint, dass Kürbis, Bohnen und Mais nicht nur ein Grundpfeiler der amerikanischen Landwirtschaft sind, sondern auch ein Grundnahrungsmittel der “Nicoyaner”. Die Präbiotika/Ballaststoffe in Bohnen und Kürbis ernähren die Darmbakterien, sorgen für einen geschmeidigen regelmäßigen Stuhlgang und sind an der Entgiftung beteiligt. 

Loma Linda (Kalifornien).


Sie werden manchmal als falsche Veganer beschimpft. Ihre Ernährung ist sehr reich an Pflanzen neben dem Fisch. Fisch würde ich auch jedem mehrmals pro Woche empfehlen um den häufigsten Todesursachen vorzubeugen und den Einbau von Omega 3 in der Zellwand zu fördern. Welche Vorteile das hat? Die Organ- und Muskelzellen nehmen besser Nährstoffe auf, das Risiko für Diabetes ist gesenkt. Sie legen allgemein viel Wert auf natürliche Lebensmittel.

Die Ernährungsweise wird in zwei Personengruppen eingeteilt:

  1. Gruppe: Viel Fisch, Getreide, Nüssen, Früchten, Avocado, Feigen
  2. Gruppe: Kein Fisch, jedoch mehr Getreide, Nüsse, Früchte, Avocado und Feigen zu sich nehmen.

Beide Gruppen haben Ihre Methoden um die Telemerverkürzung vorzubeugen

Die Zusammenhänge der 100 Jährigen

Den Zusammenhang zwischen Tradition, Gewohnheit, Empfinden und Gesundheit haben alle 100 Jährigen gemeinsam. Sie haben eine Tagesroutine, essen viele gesunde Fette, achten auf Omega 3, haben eine ausgewogene lebenslang durchführbare Ernährung. So vermeiden alle Personen in den “blauen- Zonen” eine Telomerverkürzung

 

Die Evidenz

Vom Nobelpreis können zahlreiche belegbare Informationen aus Forschungen zusammenfassen, zum einen wurde ein genetischer Zusammenhang festgestellt, Personen die alt werden haben in der Regel ein Vater der über 75 Jahre alt wurde.

Entnommen aus: Gavrllova NS and Gavrllova La. (2001) Jounal Anti Agining / Forschung an 5779 Probanden.

Zum anderen konnte nachgewiesen werden, das ältere Personen, die eine außergewöhnliche Langlebigkeit aufwiesen, im Allgemeinen von wichtigen altersbedingten Krankheiten, wie z. B. der cadiovaskulären Erkrankung (CVD), Diabetes mellitus und Krebs verschont wurden. ( Prof. Dr. Blackburn nach Atzmon et al. Journal of the American Geriatrics 2004. Vol. 52, 274)

Mit verkürzten oder fehlerhaften Telomere konnte ein Tod im frühen Erwachsenenalter bis zum mittleren Lebensalter in Verbindung gebracht werden. Durch kürzere Telomere wird das Immunsystem erschöpft und die Krebsanfällig steigt. Eine vollständige menschliche Lebensspanne erfordert, dass beide Telomerase-RNA-Allele funktionell sind.

( Prof. Dr. Blackburn nach Vulliamy et al., Nature, 2001)


Die Forschung von der zweiten Nobelpreisträgering Epel etl al. (2004, PNAS). Die Forscher der Studie unterteilten alle Teilnehmer in zwei Gruppen. Mit psychlogischen Stress und ohne.

Untersucht wurde die Aktivität der Telomoere (anhand weißer Blutzellen), Telomoeren länge und zellulärer oxidativer Stress. Festgestellt wurde die persönliche Stress-Wahrnehmung sind Marker der Zellalterung.

Was ist eine Telomerverkürzung

Eine Telomerverkürzung bezeichnet eine Abnahme vom Strukturelement an unserer DNA. Im laufe der alters ist es normal, dass wir Menschen biologisch altern. Wie schnell wir Biologisch altern hängt nicht nur von inneren Faktoren wie Genen ab, sondern auch von Nahrung, Stress und Psyche.

Was sind sie? Was können sie? Telomere Definition

Die Telomere werden als Strukturelemente der DNA bezeichnet, die für die DNA Stabilität verantwortlich sind. Die als umgangssprachlich bezeichnenden “Schnürsenkel des Alters” (Telomere), besitzen Nukleotid-Sequenzen mit hohem Guanin- und Thymin-Anteil. Die Basenanteile wiederholen sich immer wieder innerhalb der Telomere. Ebenso werden bei jeder Zellteilung einige Basenpaare entfernt (die Telomerverkürzung).

Die Frage wie kann man 100 Jahre Leben und mehr

Nach den Forschungen der Nobelpreisträgerin Frau Dr. Epel et al.( 2006) gibt es für die biologische Alterung zusammenhänge mit Rauchen, ein schlechtes Lipidprofil, Bluthochdruck, Diabetes, abdominale Fettleibigkeit, langfristigen psychischen Stress.

Bis auf Rauchen und langfristiger psychischer Stress, zählen diese Erkrankungen zu den Ernährungsabhängigen Krankheiten:

  • schlechtes Lipidprofil
  • Bluthochdruck
  • Diabetes
  • Abdominale Fettleibigkeit

Geheimnis langes leben, die Langlebigkeit, biologisch altern und Telomerverkürzung aufhalten

In dem Artikel wurden die Orte der langlebigsten Menschen der Welt aufgezählt, deren Gewohnheiten beschrieben und die Inhalte der Gegenwärtigen Forschung (zu Telomeren) erklärt. Neben einer gesunden Ernährung die Vitamine / Antioxidantien / Mineralien / Omega 3 / Ballaststoffen / Aminosäuren in einer Menge abdeckt die einer Telomerverkürzung vorbeugt, gibt es noch weitere Faktoren die über der Schwelle von 75 Jahren eine Rolle einnehmen um die 100 Jahre erreichen zu können. Die weiteren Faktoren sind wissenschaftlich nicht signifikant nachweisbar, jedoch ist ein Zusammenhang mit Ableitung für die Zukunft ablesbar.

Wer über 75 Jahre alt werden möchte und evtl die 100 Jahre überleben möchte, muss sich neben chronischen Stress, seinem Blutbild stetig auseinandersetzen und die individuelle 100% Nachweisbar gesunden Ernährung durchführen. Der nächsten Artikel wird es mehr um die Ernährungsmedizin und Telomerenverkürzung handeln. Unsere Artikel sind abonnierbar per Email- Adresse, Facebook- Seite (Ernährungsbalance) und Pinterest.

Vitamin D-Tagesdosis

Der Vitamin D-Artikel als kostenfreie Pdf: 


Die Vitamin D-Tagesdosis

In sozialen Medien sind Empfehlungen zur Dosierung von weit über 4000 Einheiten Vitamin D als Tagesdosis keine Seltenheit. Ich nehme selbst auch “nur” 4000 IE.  Sind 4000 IE Vitamin D eine zu geringe Dosierung? Die Europäische Lebensmittel Sicherheit Behörde gibt als oberste Dosis 4000 IE / Pro Tag an. Oberste Empfehlung zur langfristigen Einnahme sind jedoch 4000 IE. Im Jahr 2012  wurde die Empfehlung der Höchstmenge der Vitamin D Tagesdosis für Erwachsene und Jugendliche von 50 Mikrogramm (50µg) auf 100µg angehoben. Die tägliche Höchstaufnahme-Menge für Kinder im Alter von 1-10 Jahren wurde von 25µg auf 50µg erhöht (Quelle).

Schützt Vitamin D vor Krebs?

  • Die Behauptung: Mit Vitamin D schützt man sich vor Krebs”

Nach dem Forscher Cochrane et al. (2014) gibt es keine gesicherten Beweise dafür, dass eine hochdosierte (über 4000 IE) Vitamin-D-Supplementation das Auftreten von Krebs bei Frauen verringert.

  • “There is currently no firm evidence that vitamin D supplementation decreases or increases cancer occurrence in predominantly elderly community-dwelling women .”

Nach Prof. Dr. Matthias Weber könnte eine sehr hohe Dosierung (über 4000 IE) zu erhöhtem Kalzium-Spiegel führen. Ein erhöhter Kalzium-Spiegel korreliert mit Gefäßerkrankungen von dem Herz, Lunge und Niere betroffen sein können.
( ZDF Quelle – Bitte ansehen). Bei einem ” sehr hohen Vitamin D Spiegel”, kann man von einem 25OHD von über 75 nmol/L ausgehen.

Aber ein niedriger Vitamin D-Spiegel macht doch krank, also hab ich lieber einen extrem hohen Vitamin D-Spiegel?

Die Untersuchungen der Universität Oxford und New Jersey Medical School legen eine langfristige Einnahme nahe, um einen Spiegel von 25OHD unter 50 nmol/L; zu halten. Weiterhin hat ein Spiegel von 75 nmol/L keine gesundheitlichen Vorteile (Quelle: Forscher Dr. Swansone).

Kritik an der Forschung

Mit einbezogen werden sollten bei den gegenwärtigen Forschungen, eine erhöhte Vitamin K2 Zufuhr, um eben weitere Nebenwirkungen zu verhindern/ den erhöhten Calcium-Spiegel nicht durch einen K2 Mangel zu begünstigen. Studien belegen zwar den förderlichen Effekt auf die Gesundheit, jedoch wird der Proband von einer Unterversorgung in eine Überversorgung gebracht. Die Überversorgung könnte langfristige negative Folgen haben. Ein Beispiel ist die Untersuchung von Giri et al. (2017) (Quelle) wie in der Grafik zusehen.

 

  • Die Serum 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel von jedem Teilnehmer (n = 19) zu Beginn (siehe “Baseline” und nach oraler Cholecalciferol-Supplementation (60.000 IE / Woche) für zwei Monate.

Fazit zur Vitamin D-Zufuhr

Nach gegenwärtigem Kenntnisstand (08.01.2017), d.h. den Studien und dem Interview von Prof. Dr. Matthias Weber, raten wir von www.Ernährungsbalance.de von einer langfristigen Vitamin D-Tagesdosis als gesunder Jugendlicher/ Erwachsener zu einer Dosierung von über 4000 IE ab. Das entspricht einem Vitamin D Spiegel ( 25OHD)  von weniger als 75 nmol.

Warum sollte ich Vitamin D nehmen?

  • Der Alltag der Deutschen hat sich gewandelt. Wir sitzen zunehmen zu Hause und nicht in der Sonne. Rund 90 % der Deutschen haben zu wenig Sonnenvitamin im Blut. Die meisten wissen es nicht.

In den Wintermonaten war ich häufiger erkältet, fühlte mich schlapp und antriebslos.
Das Fachwissen aus diesem Artikel nutzen, um sich endlich mal antriebsstark zu fühlen, klang für mich nur logisch.

Wie das geht – und was Du sonst noch über Vitamin D wissen musst – erfährst Du in diesem Artikel: Was ist Vitamin D und warum brauchst Du es? Welche Vitamin D-Mangel-Symptome treten auf? Wie funktioniert die Vitamin D-Versorgung durch Sonnenlicht und Lebensmittel? Was ist Vitamin K2? Wie viel Vitamin D brauchst Du? Vitamin D und die Risiken (und wie Du sie vermeidest). Vitamin D Dosierung: So vermeidest Du einen Vitamin D-Mangel

Wofür Vitamin D?

Nahezu jede Zelle in deinem Körper besitzt einen Vitamin D-Rezeptor. Entsteht ein Vitamin D-Mangel, folgen weitere Mängel, wie zum Beispiel bei Kalzium. Ist Vitamin D niedrig, kann der Körper Kalzium nur schwer aus deiner Ernährung aufnehmen. Kalzium ist dabei auch nicht nur für die härte der Knochen zuständig, sondern auch für die Signalweiterleitung innerhalb der Muskelzelle.

Welche Vitamin D-Mangel-Symptome können auftreten?

Neben zahlreichen Mineralstoff-Mängeln können einige Symptome am Körper auftreten. Bei genügend Vitamin D hat es folgende Wirkungen auf:

  • Muskulatur:  Vitamin D -> Kalzium -> Muskelkraft
  • Herz-Kreislauf-System: Beteiligt am Blutdruck
  • Gehirn: Senkt das Risiko für Multiple Sklerose, Demenz, Parkinson und Alzheimer.
  • Immunsystem: Unterstützt zahlreiche Funktionen vom Immunsystem
  • Fettstoffwechsel: Unterstützt eine regulierte Insulinproduktion

Vitamin D-Mangel-Symptome 

  • Muskulatur:  Muskelschwäche und Muskelschwund
  • Herz-Kreislauf-System: Abgeschlagenheit und Müdigkeit
  • Gehirn: Senkt das Risiko für Multiple Sklerose, Demenz, Parkinson und Alzheimer.
  • Fettstoffwechsel: Störungen im Fettstoffwechsel

 

Rund 90% der Deutschen sind unterversorgt. Nach der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, liegt Vitamin D in der ersten Vorsorgungskategorie. Das heißt so viel wie: Liebe Deutsche, ihr habt einen Vitamin D Mangel!

Zu erwähnen ist, dass im Alter der Körper seine Fähigkeit Vitamin D aus Sonnenenergie herzustellen, reduziert. Bei Übergewicht kann der Vitamin-D-Status bis zu absinken.

In der DEVID Studie mit 1258 Menschen, wurde der Vitamin D Status in 4 Gruppen unterteilt. Mit dem Vitamin D Status meinen die Forscher der DEVID Studie den 25- OH-D Plasmaspiegel.

Die Ergebnisse der DEVID Studie: Gruppe Blau Nr.1 hatte einen Mangel,
Gruppe Nr.2 hatte eine Insuffizenz, Gruppe Nr.3 hatte eine Suffizienz und Gruppe Nr.4 einen schweren Mangel.

 

Das Gute an den Erkenntnissen der Forschungen

Zum Glück sind all die erwähnten Probleme (niedriger Vitamin D- Spiegel und Symptome) relativ leicht lösbar. Die erwähnten Probleme waren: Infektanfälligkeit, Muskelschwäche, Muskelschwund, Müdigkeit und weitere Mängel.

Bevor Sie aber die Artikel- Seite schließen, ist es für mich noch wichtig, dass Sie komplett umfassend alles über Vitamin D lernen können. Bis jetzt hat der Artikel zahlreiche gegenwärtige Fragen beantwortet, aber noch kein bisheriges schon bekanntes Wissen eröffnet.

Was ist Vitamin D?

Vitamin D ist eigentlich ein Hormon, welches aber in der Nahrung in Form von Vitamin D2- Ergocalciferol (Pflanzliche Form) vorkommt.
Außerdem kommt es in tierischer Form als Vitamin D3 (Cholecalciferol) vor. Vom Körper aufgenommen, müssen beide Formen umgewandelt werden in: 1,25-Dihydroxyvitamin D3 – auch als 1,25(OH)₂D3 bekannt. Diesen Wert kann Ihr Arzt in Form von Blutplasma abnehmen und vom Labor auswerten lassen

Vitamin D-Versorgung durch Sonnenlicht

Durch Sonnenlicht kann der Körper im Hochsommer ca. in 20 Minuten 10000 Einheiten herstellen. IE heißt dabei internationale Einheiten.

  • 40 i.E. Vitamin D3 sind genau das gleiche wie ug Vitamin D3 (Faktor 40)

Sonnencreme schützt dabei zwar vor Sonnenlicht, hemmt aber leider auch die Vitamin D-Produktion.

Ist es möglich Vitamin D überzudosieren?

Die Frage sollte lauten: Wie viel ist sinnvoll. In Foren werden teilweise Spiegel von 150 nmol/l empfohlen, wegen der entzündungshemmenden Wirkung,die nach Foren-Meinung natürlich mit höherer Dosierung zunehmen soll.

Die oben erwähnten Ergebnisse aus den Forschungen der Universität Oxford und New Jersey Medical School beschreiben, dass ein Spiegel von über 75 nmol/L keine weiteren gesundheitlichen Vorteile hat (Quelle: Forscher Dr. Swansone).

Ab einem Blutwert von ca. 150 – 200 nmol/l, wandelt der Körper das zugeführte Vitamin D in Energie um/ er macht es unbrauchbar!

Vitamin D-Versorgung durch Lebensmittel

 

In Lebensmitteln kommt Vitamin D nur in einigen Pflanzen in Form von Vitamin D2 und in einigen Tieren in Form von Vitamin D3 vor.
Dazu gehören: Fische, Pilzen, Weidenmilch und Eier

 

Vitamin D-Gehalt in verschiedenen Lebensmitteln (Gehalt pro 100 g, Lebensmittelmenge für die Abdeckung des vorbeugenden Vitamin D Bedarfs von 2.000-4.000 IE):

  1. Lebertran – 10.000 IE/ Dosierungsbedarf: 17-34 g pro Tag
  2. Aal* – 900 IE/ Dosierungsbedarf: 227-454 g pro Tag
  3. Lachs* – 700 IE/ Dosierungsbedarf: 294-588 g pro Tag
  4. Avocado – 200 IE/ Dosierungsbedarf: 1-2 kg pro Tag
  5. Steinpilze – 120 IE/ Dosierungsbedarf: 1,7-3,4 kg pro Tag
  6. Champignons – 80 IE/ Dosierungsbedarf: 2,5-5 kg pro Tag
  7. Hühnerei – 80 IE/ Dosierungsbedarf: 2,5-5 kg pro Tag
  8. Butter – 40 IE/ Dosierungsbedarf: 5-10 kg pro Tag

Vitamin D ist eines der erforschten Vitamine! Man weiß mittlerweile, in welchen Dosen es eingesetzt werden kann und wie es verstoffwechselt wird. Ein weiterführender Artikel ist:
Vitamin D3 – sei schlau, nutze es richtig!

Vielen Dank für´s Lesen!

Team Ernährungsbalance

 

Maslowschen Bedürfnispyramide für Ernährung

Maslowschen Bedürfnispyramide für Gesundheit und Ernährung

Was wir von der maslowschen Bedürfnispyramide über Gesundheit und Ernährung lernen können ist phänomenal! Der humanistische Psychologe Abraham Maslow hat in seiner Bedürfnispyramide fünf Bedürfnisse postuliert, die wir Menschen haben. Und alle diese Bedürfnisse möchten unterbewusst jeder Mensch erfüllen. Wenn wir das nicht können, suchen wir nach Lösungen dafür.

Maslow Bedürfnis Pydramide

Der Psychologe Abraham Maslow entwickelte aus den Bedürfnissen (Wünschen) des Menschen eine fünfstufige Pyramide. Die unterste und breiteste Stufe nehmen die Grundbedürfnisse ein. Sie sind zur Lebenserhaltung unbedingt notwendig. Die zweite Stufe der Pyramide umfasst das Sicherheitsbedürfnis der Menschen. Dazu zählen unter anderem Existenzsicherung, Gesetze und Regeln, berufliche Sicherheit oder eine geregelte Altersvorsorge. Auf der dritten Stufe sind Liebe, Freundschaften, Zugehörigkeit zu einer Gruppe, also soziale Bedürfnisse, angesiedelt. Wertschätzungs-Bedürfnisse bzw. Ich-Bedürfnisse prägen die vierte Stufe. Damit ist der Wunsch nach Anerkennung, Ruhm, Aufmerksamkeit oder Selbstbestätigung gemeint. Die letzte Stufe der Pyramide ist das Bedürfnis nach Selbsterfüllung und Selbstverwirklichung. Sie beruhen auf dem Wunsch, das Leben gemäß eigener Vorstellungen zu gestalten. Nach Maslow wird eine höhere Stufe erst dann erlangt, wenn die Bedürfnisse der darunter liegenden Stufe befriedigt sind. Solange also die Grundbedürfnisse (1. Stufe) eines Menschen nicht befriedigt sind, wird sein Verhalten davon bestimmt. Erst wenn der Mensch diese Grundbedürfnisse gesättigt hat, ist er in der Lage, die zweite Stufe der Pyramide zu erklimmen.

Maslowschen Bedürfnispyramide / Maslow sche Bedürfnispyramide

Was hat die Pyramide mit Essen/ Lebensmitteln/ Kochen zu tun? Die drei größten Bedürfnisse, nach deren Erfüllung wir Menschen streben, sind unsere Gesundheit, Sicherheit und Soziale Kontakte. Diese menschlichen Bedürfnissen der Maslowschen Bedürfnispyramide korrespondieren mit :

  • Körperliche Bedürfnisse = Gesundheit
  • Sicherheitsbedürfnisse = Prävention vor Gesundheit
  • Soziale Bedürfnisse = Mit einer/ mehreren Personen essen

Bedürfnispyramide Maslow Erklärung / Maslowsche Bedürfnishierarchie

Wenn du die Erfüllung dieser Bedürfnisse mit einem entsprechenden
Ernährung kombinieren kannst, steigert sich dein Empfinden auf Lebensglück und Zufriedenheit immens. Das heißt beachtet man Soziale Bedürfnisse und Sicherheitsbedürfnisse einhält, sorgt es sowohl für eine Prävention vor Erkrankungen sowohl psychisch als auch physisch.

  • Soziale Bedürfnisse: Mit mehreren Personen seine Nahrung zu verzehren 
  • Sicherheitsbedürfnisse = Sich nach seinem besten Stand der Ernährungswissenschaft zu ernähren

Damit du aber deine vollkommene Ernährungsweise finden kannst, müssen einige Fragen beantwortet werden.

Bitte beantworte dafür die folgenden Fragen:

  • Meine Ernährung hatte einfach viel ungesunde Nahrungsmittel.  JA / NEIN  
  • Mir fällt auf, dass ich zu wenig Zeit zum Essen nehme. JA / NEIN

Bitte beantworte dafür die folgenden Fragen:

  • In wie fern, hatte meine Ernährung ein unerfüllte Bedürfnis, das nicht befriedigt werden konnte?
  • Ich bin mir nicht sicher ob sie gesund ist.  JA / NEIN   
  • Ich möchte körperliche Leiden beseitigen.  JA / NEIN
  • Ich weis nicht genau was gesunde Ernährung ist. Ja / NEIN
  • Was motiviert mich meine Ernährung weiter durchzuführen?
    Gesundheit und Essen genießen  JA/ NEIN
    Faulheit ich bin mit mir  überfordert JA/ NEIN

(Mehr Anregungen zur Gesundheit findest du allg. in unserem Blog, zur Übersicht geht es hier: www.Ernährungsbalance.de )

Warum ist das so bei der Maslowschen Bedürfnispyramide ?

Fakt ist, dass die meisten Menschen Ihre Ernährung nicht schaffen umzustellen, weil sie die Ernährung nicht als Erfüllung für verschiedene Bereiche vom Leben ansehen. Und gerade an dieser Stelle ist die der Fragen entscheidend, weil Sie das entscheidende Element ist.

Es ist eines der schwierigsten Dinge überhaupt, heute anzufangen. Zu lernen, dass die Ernährung aus vielen kleinen Schritten besteht und nicht aus einem Material, was man sich kauft.

 

Wenn Sie wirklichen 100 Jahre alt werden wollen, müssen Sie Ihre Psychologie zu Hilfe nehmen und nicht gegen Sie kämpfen.

Bezogen auf deinen Alltag heißt das konkret: Du musst etwas finden, das dich emotional anspricht. Die Motivation von innen finden immer auf einer emotionalen Ebene statt. Die Logik kommt erst nach Jahren wieder und wird dann meistens auf morgen verschoben, “ morgen ernähre ich mich gut 😉 “.

Du solltest daher deinen Fokus immer auf die Bedürfnisse richten.

  • Welche Lebensmittel schmecken dir wirklich gut ?
  • Wie würde deine Traum-Mahlzeit aussehen?
  • Welchen Geschmack schmeckst du beim Essen ?
  • Wie schmeckt der Nachgeschmack?
  • Was isst du am liebsten zum Frühstück?
  • Was isst du am liebsten zum Abendessen?


Wie toll wär das jeden Abend schlafen zu gehen und zufrieden mit seinem Ess-Tag zu sein

  • Wie sieht dein Körper in 6 Monaten oder 12 Monaten aus ?

Maslow Bedürfnispyramide Erklärung bzw. Maslowsche Bedürfnispyramide Erklärung

Bei der Orientierung an den menschlichen Bedürfnissen solltest du bedenken, dass Menschen auf zweierlei Art und Weise motiviert werden:

Zum einen, gibt es Menschen die davon angetrieben werden ein Ziel nach dem anderen zu erreichen (bei jenen ist das appetitive Motivationssystem sehr ausgeprägt). Zum anderen gibt es aber auch diejenigen, die dadurch angetrieben werden, etwas aus ihrem Leben zu verbannen. Das ist das aversive Motivationssystem. Und letzteres motiviert Menschen übrigens um ein Vielfaches stärker.

 

 Ich wünsche dir viel Erfolg dabei deine Ernährung umzustellen und dir passende und für dich motivierende Fragen zu stellen.

 

Empfehlenswerte Artikel über Ernährung:

Vitamine und Mineralien. Was machen Sie / wie viel brauchen wir?

Übersicht über Ernährungsbalance-Artikel:

Omega-3 und Krebs

Brustkrebsrisiko und Omega-3

Bereits seit 20 Jahren ist bekannt welche Auswirkungen Ernährungsgewohnheiten auf die Entstehung von Krebs haben (nach WHO 20 bis 70%). In der Ernährung spielen mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle bei der Brustkrebsvorsorge [1]. Während Budwig Leinöl (mit der Omega-3 – Ala- Fettsäuren) empfiehlt, werden in zahlreichen Studien ausschließlich die EPA und DHA Fettsäuren empfohlen um seinen Omega-3-Bedarf zu decken.

Warum sollte man Fisch dem Leinöl gegenüber bevorzugen?

  • Die pflanzliche Omega-3 Quelle Leinöl, wird nicht optimal in für den Körper essentielle Fettsäuren umgewandelt. Pflanzen haben in der Regel die ALA Fettsäure. Durch Genmutation könnte es zukünftig möglich sein, die für den Menschen notwendigen Fettsäuren EPA bzw. DHA durch gezüchtete Pflanzen zu decken. Bis jetzt kann unter keiner Dosierung der optimale Omega 3-Index in den Erythrozyten mithilfe Pflanzenölen und Algen erreicht werden, nach Prof. Dr. med. C. von Schacky.
  • Dabei gilt: Die ALA-Fettsäure wird zu 4-9% zu EPA umgewandelt. Die EPA-Fettsäure wird zu 0-4% zu DHA-Fettsäure umgewandelt[1] [2] [3] .
  • Frauen weisen im Vergleich zu Männern eine höherwertige DHA-Synthese auf, was auf die Effekte des Östrogens zurückgeführt werden kann. Während gesunde junge Frauen etwa 21 % der alimentär (über die Nahrung) zugeführten alpha-Linolensäure zu EPA und 9 % zu DHA konvertieren, wird bei gesunden jungen Männern die alpha-Linolensäure aus der Nahrung nur zu etwa 8 % in EPA und nur zu 0-4 % in DHA umgewandelt [1] [2] [3] .
  • ALA = Alpha-Linolensäure
  • EPA = Eicosapentaensäure
  • DHA = Docosahexaensäure


Warum ist es wichtig seinen Omega-3 Bedarf zu decken?

Es gibt unzählige Studien, die bei Omega-3 eine positive Wirkung feststellen konnten. Zahlreiche Studien widerlegen aber auch die Wirkungen.

Die Frage ist: Wer hat recht und warum?

Auf zahlreiche methodische Fehler, welche in Studien stattfinden können, hat mich Prof. Dr. med. Clemens von Schacky aufmerksam gemacht. Bei Omega-3 ist nicht nur die Mahlzeiten-Kombination entscheidend, sondern auch die Quellen. Dr. med. Clemens von Schacky erwähnte für mich einen Merksatz: Einnahme ist nicht immer gleich Aufnahme bei Omega-3. Außerdem unterscheiden sich auch die Messverfahren in ihren Ergebnissen, was einen Studienvergleich schwierig macht und teilweise einige Studien, die bisherige Ergebnisse widerlegen, nicht verwertbar machen. Dr. med. Clemens von Schacky hat aus seiner Leidenschaft heraus ein Messungsverfahren erfunden: HS-Omega-3 Index® – Omegametrix, welches sehr genau ist und eine Bewertung möglich macht.

Stichpunkte zu Omega-3:

  • Omega 3 wird in die Zellwand eingebaut
  • Omega 3 Kapseln alleine morgens aufzunehmen führt zu einem niedrigeren Omega-3 Index-Anstieg, als zum Mittagessen
  • Andere Öle, wie Olivenöl, verbessern die Aufnahme vom den Omega-3 Fettsäuren EPA- und DHA
  • Es sind ca. 3000mg bis 5000mg EPA notwendig (zur Mahlzeit) um einen optimalen Omega-3-Index in den  Erythrozyten zu erreichen.
  • Die Omega-3 Fettsäure im Fisch (DHA) wirkt entzündungshemmend und neuroprotektiv (das Überleben von Nervenzellen und Nervenfasern fördernd).

Außerdem fällt auf:

  • Eine niedriger Omega-3-Index mit hoher Brustkrebs-Rate korreliert
  • Brustkrebs mit Fettleibigkeit assoziiert

Der Zusammenhang zwischen Omega-3 und Krebs wird mit dem erhöhten Wert an EPA- und DHA-Fettsäuren in den roten Blutkörperchen erklärt (Omega-3-Index), denn EPA- und DHA-Fettsäuren und Omega-6 Fettsäuren sind im Wettkampf um den Einbau in die Zellmembran. [2] Eine Korrelation ist natürlich kein eindeutiger Beweis. Es Bedarf weiterer zusammenfassender Studien, die aus allen Risikofaktoren anwendbare Empfehlungen ableitet. Dennoch ist es unumstritten, dass Omega-3 bei 5 Gramm pro Tag keine Nebenwirkungen hat [EFSA].

Brustkrebs ist die weltweit häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Jedes Jahr werden mehr als eine Million neue Fälle weltweit diagnostiziert und mehr als 400.000 Menschen sterben [3]. Im Jahr 2002 wurde ein viertel aller Krebsfälle weltweit als Folge von Übergewicht und körperlicher Inaktivität gewertet [5]. Die Europäische Union schätzte daher, dass 13.000 Brustkrebsfälle vermieden werden könnten.

Es wird angenommen, dass das BRCA1- Gen, welches für die DNA-Reparatur verantwortlich ist, für das ererbte Brustkrebsrisiko verantwortlich ist. [7]  Die Forscher Lubinski et al. 8 fanden heraus, dass Brustkrebs bei kanadischen Frauen öfter auftritt (zu 72% Träger der BRCA1- Mutation) im Vergleich zu polnischen BRCA1- Trägern (72% vs. 49% ). Die Forscher führten den signifikanten auf mehrere potentielle Faktoren zurück:

  • genetische Hintergründe (BRCA1- Gen)
  • Häufigkeit vom Screening (mehr Brustkrebsfälle wurden in Polen in frühen Stadien entdeckt)
  • Ernährungsgewohnheiten (Wie die Omega-3-Zufuhr, täglich Vitamin und Mineralienabdeckung)

Epigenetik

Je nachdem in welchem Umfeld eine Frau wohnt, ob sie Stress / keinen Stress hat und Sport oder eben keinen Sport betreibt und welche Lebensmittel Sie isst, können Gene aktiviert (demethyliert) werden. Eine neuere Studie aus Dezember 2017, greift diesen Punkt für Omega-3 auf [8]. Wenn Sie bis jetzt aufmerksam mitgelesen haben, stellt sich die Frage: Was hat Omega-3 damit zu tun?

Omega-3 und das Brustkrebsrisiko der Frau

Vermieden werden können zahlreiche Brustkrebsfälle durch studienbasierte gesunde Ernährung. Es ist außerdem möglich mit aktuellen Ernährungsprogrammen Mikronährstoffe und Fettsäuren einzelner Lebensmittel und somit auch der gesamten Ernährung zu berechnen. Neben der Ernährung auch Bewegung und auf ein gesundes Körpergewicht zu achten um sein Krebsrisiko zu senken [6].

Wie jede Frau Ihr Brustkrebsrisiko senken kann:

  • Wöchentlich Sport
  • Toxine und Co. meiden ( auch Aluminium in Deos)
  • Sonnenblumenöl, Walnüsse und sonstige Omega-6 Quellen in Maßen
  • mehr als 500 mg Omega-3 am Tag, optimal sind mehr als 3 Gramm Omega-3 aus EPA und DHA Fettsäuren

Was die Omega-3 Dosierung angeht, so haben Interventionsstudien bei Frauen, sowohl vor als auch nach der Menopause, viel versprechende Ergebnisse festgestellt. Studien, die mit nur 0,84 g / Tag EPA + DHA, sowie eine Dosierung bis zu 7,56 g / Tag EPA + DHA, wurden gut vertragen. 

Als Beispiel:

  • Sardinen 2.084mg / 100 Gramm
  • Hering aus der Ostsee 1.910mg / 100 Gramm
  • Lachs 1.748mg / 100 Gramm

Die Ernährung sollte nicht emotional zusammengestellt werden, d.h. nach dem, was man für richtig hält, sondern sollte 100% Ballaststoffe, Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralien abdecken. Außerdem stehen im Körper Omega-3 und Omega-6 im Wettkampf um die Umwandlung durch Enzyme, sowie führen die meisten Omega-6 Fettsäuren zu entzündungsfördernden Hormonen (Holford). Empfehlenswert ist es, nicht nur mehr Omega-3 zu verzehren, sondern auch auf das Verhältnis zwischen Omega-3 und Omega-6 zu achten. Sehr viel Omega-6 haben zum Beispiel: Sonnenblumenöl (63%), Walnüsse (34%) und Distelöl (75%). Omega-6 ist in fast allen fetthaltigen Lebensmitteln, wie z.B. in aller Art von naturbelassenen Ölen, Samen, Nüssen, Vollkorn, Hülsenfrüchten. Ein Zusammenrechnen der Tagesmenge von Omega-6 macht Sinn.

Fragen zu diesem Thema können in unserer Facebook-Gruppe: Krebs und Ernährung gestellt werden.
Bis dahin wünschen wir gutes Gelingen.

Viele Grüße

Michael Neumann

was heißt Ayurveda? Ist die Therapie sinnvoll? Aus gegenwärtiger Sicht

Was heißt Ayurveda ? Wem hilft es und wer kann er anwenden?

Ernährungsbalance beschäftigt sich grundsätzlich mit verschiedene Aspekten des Alterns, der Langlebigkeit und Ernährungstherapie von Krankheiten. Dieser Artikel wird Ayurveda untersuchen.
Seit jeher beschäftigt sich die Menschheit mit der Entwicklung und Erhaltung jugendlicher Vitalität, der Verlängerung der Lebenserwartung und dem Alterungsprozess. Langlebigkeit und Alter werden von einer Vielzahl von gesundheitlichen Herausforderungen begleitet.
Bevölkerungsstudien zeigen, dass ältere Menschen im Vergleich drei und fünf Mal mehr Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch nehmen werden. Die moderne Medizin hat in den letzten Jahren bei der Therapie von altersbedingten Gesundheitsproblemen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Krebs, Senilität und Arthritis gemacht. So liebäugelt jeder Mensch mit einer jugendlichen, produktiven Lebenszeit von 100 oder mehr Jahren voller unbegrenzter Gesundheit und Möglichkeiten. Die Forschung der Ayurveda-Experten konzentriert sich auf Wege der natürlichen Ordnung dem Alterungsprozess entgegenzuwirken, um diesen zu verzögern. Interventionen umfassen unter anderem Anti-Aging Nahrungsergänzungen, eingeschränkte Nahrungsaufnahme mit dem Ziel jung zu bleiben und die biologische Alterung zu verzögern. Doch, was heißt Ayurveda? Es ist eines der bekanntesten weltweit führenden Körper-Geist-Systeme und bietet eine Auswahl an Konzepten und Therapien. Die Basis sind traditionelle und natürliche Systeme der Heilung. Sie gilt als das älteste wissenschaftliche medizinische System des indischen Kontinents seit der Antike. Es werden Kräuter, Schwermetall und Mineralien und verwendet, sowie Spurenelemente untersucht [1] ; [2]  ;  [3] ; [4] .

Ayurveda – Eine lebensnahe Wissenschaft?

Der therapeutische Einsatz von zum Beispiel Schwermetallen wie sie in der Ayurveda ohne Evidenz verwendet wurden, findet aktuell Einzug in vielen Forschungen (Siehe Screenshot) .

Verfolgt man die Spuren der “Ayurveda” findet man den Ursprung in Indien. In Indien ist es “die Heilkunde“. Auf der anderen Seite gilt Ayurveda oft als nicht als wissenschaftlich abgesichert.

Letzteres ganz einfach deshalb, weil das Fundament des Ayurveda so völlig anders strukturiert ist als jenes der Schulmedizin. Trotzdem werden erfolgreiche Therapien von Wissenschaftlern gegenwärtig untersucht und finden Einzug in der Medizin.

Leider betonen viele Heilpraktiker oder Therapeuten den Aspekt der spirituellen Grundlagen, von denen die Theorien des Ayurveda abgeleitet sind. Dadurch entsteht der Eindruck die Basis der Therapie wäre psychologisch.

2. Vorurteil: Ayurveda hat keine Nebenwirkungen

  • Was wirkt, hat auch Nebenwirkungen
  • Fehlen Nebenwirkungen, so fehlt auch die Wirkung

Ayurvedische Anwendungen können auch Nebenwirkungen haben. Der beabsichtigte Einsatz von Schwermetall-Therapien bei Krankheiten, wurde bereits vor 5000 Jahren in Indien angewandt. Damals gab es natürlich noch Laborgeräte die Blutanalysen und Tumormarker abnehmen konnten, weswegen die heutige Diagnostik der Ayurveda natürlich weit voraus sind.

Warum ist Ayurveda überhaupt interessant, wenn die Zeit vorangeschritten ist?

Ich glaube, dass das Ziel neben der Behandlung von Symptomen mit Medikamenten und Injektionen auch sein sollte, herauszufinden warum Patienten krank sind. Ist die Ernährung schlecht, voller Salz und gesättigten Fettsäuren, wird man Bluthochdruck kriegen. Die individuelle Veranlagung wird nicht die Ursache sein. Viel eher ist die Ursache die Biochemie und Physik des Körpers. Die psychische Therapie und Schwermetall-Therapie wirkt für mich als studierter Ernährungsberater aber wesentlich komplizierter. Ähnlich wie bei dem Auffüllen von Vitaminen (Das Auffüllen des einen Vitamins senkt das andere) wird es bei Schwermetallen genauso sein.

Um Ayurveda verstehen zu können, muss man die Idee dahinter verstehen. Alle Lebewesen bestehen demnach aus 5 Elementen, auch “Mahabhutas” genannt. Was uns definiert und uns auf einzigartige Weise manifestiert, ist das Verhältnis dieser Elemente in uns. Jedes Element hat eine Qualität. Es ist diese Qualität, die den endgültigen Effekt des Elements auf unsere Natur vermittelt. [ 1 ]

Was sind die Elemente von Ayurveda?

  • Die fünf Elemente sind: Luft, “Raum”, Feuer, Erde und Wasser.
  • Diese Elemente repräsentieren nicht die physikalische Substanz selbst, sondern die Eigenschaften der Substanz.

Der Mediziner und Wissenschafter Dr. T. Gokani beschreibt in einer Studie: “Das eine Person einen hohen Anteil an Feuerelementen enthält, heißt das nicht, dass sie “Feuer” in sich tragen. Was dies beinhaltet, ist, dass das Individuum viele der Feuerqualitäten haben kann, wie zum Beispiel erhitzter Zustand, reizbare Natur und zu viel Säureproduktion (Reflux)” (Dr. T.Gokani).

4. Vorurteil gegenüber Ayurveda!

Leider werden viele Krankheiten durch die typische rein symptomatische schulmedizinische Behandlung früher oder später chronisch. Bei Ayurveda muss zu vollem Engagement und konsequenter Mitarbeit bereit sein. Er muss seine Ernährung und Lebensweise vollständig umzustellen.

Fazit: Was heißt Ayurveda für die Gegenwart

In der Migräne Therapie ist Ayurveda eine beliebte Therapie ( Vgl. Quelle). Die Eckpfeiler der Ayurveda-Therapie nicht das Symptom, sondern die Ursache zu suchen, entspricht den gleichen modernen Ernährungstherapien. Ebenso finden bereits angewandte Schwermetall-Therapien aus Indien und Ayurveda in der heutigen Medizin Einzug. Auch das Ayurveda nicht auf Wissenschaft basiert,  werden Therapien gegenwärtig wissenschaftlich untersucht und anschließend überarbeitet angewandt.

Empfehlenswerte Ernährungsartikel:

Vitamine und Mineralien. Was machen Sie / wie viel brauchen wir?

Übersicht über Ernährungsartikel:

Was ist die optimale Ernährung für den Menschen?

Was ist die optimale Ernährung für den Menschen?

Was ist gesundes Essen?

Die Frage ist nicht einfach. deshalb gibt viele Theorien und Ratschläge einschließlich Studien. Die optimale Ernährung führt dementsprechend zu viel Diskussion. Am meisten wird diskutiert über:

  • Fleisch und Fisch
  • roh oder gekocht
  • Soll es Trennkost sein?
  • Wie sieht es mit der Makrobiotik aus?

Die Fasten-Coach raten einfach alles über Bord zu werfen und nicht wissenschaftlich belegten Ernährungsweisen nachzugehen.
Veganer unbedingt das Fleisch weg zu lassen und “Paleo-Fans” unbedingt Fleisch zu essen.

Klar, ist man schnell verwirrt.

 

Optimale Ernährung nach dem Vorbild der Natur

Außer dem Menschen macht sich kaum eine Spezies Gedanken über ihre Ernährung. Denn Geruch und Geschmack verraten unseren Geschwistern aus dem Tierreich, was gut für sie ist, und was nicht. Bei uns zählt die Herkunft, Optik und auch der Glaube in die jeweiligen Lebensmittel. Der Mensch glaubt außerhalb der Natur zu stehen, so als würden ihre Regeln für ihn nicht mehr gelten. Biologisch gesehen, hat sich der Mensch in den letzten Jahrtausenden kaum verändert.

 

 

Ist Vegan am gesündesten? Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung

Jede Voraussetzung formuliert eine allgemeine Regel, die nicht nur für den Menschen, sondern alle Lebewesen gilt. Es geht in erster Linie nicht darum sich nach einem Trend zu ernähren. Veganer, raw-foodler oder Paleo zu verfolgen/ sich zu ernähren, sondern seinen individuellen Nährstoff-Bedarf zu decken.

Was zunächst fast idiotisch klingt, stellt sich beim Besuch eines beliebigen Supermarktes als ein relevantes Kriterium heraus. Natürliche Lebensmittel haben meisten ein ausgewogenes Verhältnis an Kalorien und Nährstoffdichte. Deshalb sollte man täglich Obst, Gemüse und weitere Lebensmittel verzehren. „Fast Food“ hingegen liefert wie wir alle Wissen wenig Vitamine/ Ballaststoffe.

Welche Nahrung ist gesund? Was kann die optimale Ernährung sein?

Unsere DNA, steht im Austausch mit dem was wir zu uns nehmen (Vgl. Nobelpreisträgerin Elisabeth Blackburn). Dabei ist es wichtig zu wissen, dass wir Gene aktivieren und deaktivieren können. Eine Person mit Genen die für Fettleibigkeit, kann nach aktueller Evidenz diese Gene abschalten. Somit kann jede Person trotz schlechter Gene ein moderates Gewicht erreichen.

Zwar erstellt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit und die D-A-C-H jene Referenzen Nährstoffe, jedoch sollte erwähnt werden, dass je nachdem wo die Vorfahren von einem Herkommen die traditionelle Nahrung günstige Auswirkungen auf die Gene hat. Zum Beispiel bei Italienern, sind es Olivenöl sowie Tomaten und sonstige mediterrane Kost.

Die ältesten Personen der Erde in den “blauen Zonen”, essen traditionell meistens mehrmals pro Woche Fisch und reichlich Gemüse und Obst. Der Autor Dan Buettner und National Geographic haben die Regionen, den Lebensstil ihrer Bewohner mit dem und einem Team von Wissenschaftlern mal genauer unter die Lupe genommen. Die 100 jährigen legen neben unverarbeitetem Essen viel Wert auf einen guten Geschmack.

Zusammenfassend

Es ist nicht wichtig einem Ernährungstrend nachzugehen, die ältesten Menschen der Welt halten sich an Traditionen und an deren Geno-Typ gewöhntes Essen über Generationen. Die sogenannte “blaue Zonen” Bewohner legen viel Wert auf tägliches Obst/ Gemüse und meisten frischen Fisch. Ihre Ernährung ist voll mit Kalorienarmen Lebensmitteln die viele Mikronährstoffe enthalten.

Wenn Sie lange Leben wollen, bringt es nicht mehr neue Gemüse-Pillen zu kaufen anstatt wirkliches reichhaltiges Essen. Zahlreiche Studien konnten besonders mit der Abdeckung von Omega 3 eine langsamere biologische Alterung feststellen.

Wann starten Sie Ihren Versucht sich optimal wie die 100 Jährigen zu ernähren?

Hinterlasst uns bei Facebook ein Kommentar: Mit einem Klick zu Facebook oder als Nachricht unter diesem Blog.

Empfehlenswerte Ernährungsartikel:

Vitamine und Mineralien. Was machen Sie / wie viel brauchen wir?

Unsere Facebook:

https://www.facebook.com/ernaehrungsbalance.de/

 

Vitalstoffe Die Vitamine B12, B6 und weitere Familienmitglieder

Warum sind B-Vitamine wichtig?

Gesundheit bis ins fortgeschrittene Alter, Energie und innere Ruhe steht bei den meisten Menschen ganz vorne auf der Wunschliste bei Nutzung von Nahrungsergänzungen. Der nachfolgende Artikel wird einige Punkte behandeln, weshalb B-Vitamine wichtig sind.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit VitaminExpress.org erstellt.

Inhalt vom Artikel

(1) Protektive Wirkung von Vitamin B6
(2) Forschungen über B-Vitamine nach 
Prof. Dr. rer. nat. Brigitte König
(3) Gute Nachricht für Personen mit Mängeln
(4) Unentdeckte Vitaminmängel: Warum ein Mangel an Vitamin B häufig unentdeckt bleibt
(5) Energie und Belastbarkeit dank B-Vitaminen
(6) Die Werkzeuge in unserem Körper
(7) Die Europäische Sicherheitsbehörde
über den Versorgungsstatus


Die Mehrheit der Menschen weiss bereits, dass wenn man selbst nicht aktiv wird und in die eigene Gesundheit ein wenig Zeit investiert, viele Punkte von der Wunschliste nicht erreicht werden. Die Familie der B-Vitamine wird öfter als Energievitamin, "vitalisierend oder als Stoffwechsel/Fettverbrennungs-Vitamin" bezeichnet. Handelt es sich um Wunschdenken? Fest steht, dass die Vitamine notwendig sind für Prävention und Gesundheit. Die B-Vitamine greifen ein in alle Phasen und Formen der Energieproduktion. Jede einzelne Zelle des Menschen benötigt genügend B-Vitamine. Die Wirkungen überschneiden und ergänzen sich.

 
 

Mehr Energie und Belastbarkeit

Die Vitamine sind notwendig für alle Phasen der Energieproduktion in den Kraftwerken der Zelle, den Mitochondrien. Jedes einzelnes Kraftwerk benötigt eine ausreichende Menge an jedem wasserlöslichen Vitamin. Deshalb spricht man umgangssprachlich auch vom Energie-Vitamin.

woman-1510254_960_720

Gute Nachrichten für Personen mit Mängeln

Die langjährige Erfahrung von Therapeuten und forschenden Wissenschaftlern belegt,
dass man einen Mangel mit wasserlöslichen Vitaminen schnell und unkompliziert wieder auffüllen kann. Die Ergebnisse von Prof. Dr. rer. nat. Brigitte König aus Leipzig belegen, dass der Verzehr von B-Vitaminreicher Nahrung und Nahrungsergänzungen, 30 Minuten später zu einer erhöhten Energiebereitstellung führen kann.

Warum ein Mangel an Vitamin B häufig unentdeckt bleibt

Die ersten Anzeichen wirken harmlos: Allgemein eine verminderte Leistungsfähigkeit und erhöhte Infektanfälligkeit stehen in der Regel für einen Vitamin B- Mangel.

Es wird oft übersehen, dass ein Mangel durch einseitige Ernährung und belastende Umstände wie z.B. Stress, Alkohol- und Kaffeekonsum, Schwangerschaft oder chronische Entzündungen verursacht werden kann, sondern auch durch Faktoren, die man normalerweise mit einer gesundheitsfördernden Wirkung in Verbindung bringt: Auch bestimmte Medikamente oder eine vegetarische Ernährung können einen Vitamin-B-Mangel verursachen. Gute vegetarische Ernährung bedeutet eben nicht, einfach nur auf tierische Produkte zu verzichten, sondern diese durch gleichwertige oder bessere nicht-tierische Nahrungsbestandteile zu ersetzen.

Ein weiterer und besonders heimtückischer Grund für eine unentdeckte Unterversorgung liegt in der Tatsache begründet, dass ein Mangel an B-Vitaminen in den einzelnen Körperzellen vorliegen kann, obwohl im Blut normale Werte gemessen werden, und obwohl (noch) keine der oben genannten Mangelerscheinungen auftreten.

Die Werkzeuge in unserem Körper

Die B-Vitamine-Familienmitglieder fungieren als Vorstufe für Koenzyme. Von der Vitamin-B-Familie profitieren auch Muskeln, Verdauungsapparat, Haut, Haare, Augen, Mund, Leber und am meisten die Nerven und die Konzentration. Enzyme sind wie Werkzeuge: Für die passende Schraube, ist der passende Schraubenschlüssel notwendig. Die Wirkungen aller B-Vitamine überschneiden sich, ergänzen sich und sind miteinander verwoben. Dennoch hat jedes B-Vitamin spezielle Aufgaben im Körper zu bewältigen, die es charakterisiert und von den anderen unterscheidet. Dabei bilden die Vitamine des B-Komplexes im Körper eine Funktionseinheit. Sie entfalten ihre optimale Wirkung nur im Verbund miteinander, und bereits der Mangel an einem einzigen B-Vitamin kann den gesamten Haushalt durcheinander bringen. Aus den erwähnten Gründen, ist es sinnvoll ausgewogen B-Vitamine zu sich zu nehmen.


Die Europäische Sicherheitsbehörde über den Versorgungsstatus

Für Vitamin B1, B2, B6, B12 gibt es nach der Europäischen Sicherheitsbehörde keinen Hinweis auf eine unzureichende Nährstoffaufnahme der Bevölkerung. D.h. die Deutschen essen, wenn Sie ausgewogen essen, genug von den erwähnten B-Vitaminen. Um über Nahrung oder Nahrungsergänzungen Vitamin B6 zu überdosieren müsste man >500mg für mehrere Jahre aufnehmen! Bei B12 ist es oral ebenso schwierig dieses Vitamin so zu überdosieren, dass es zu Nebenwirkungen kommt. Megadosen per Injektion konnten bei Vitamin B6 und B12 beobachtet
werden (Vgl. Quelle EFSA)

 

Öffentlich lesbare Studienergebnisse 

Vitamin B6 + B12- Metaanlyse: Führt bei Kognitiven Krankheiten zur Verbesserung :
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28248558

Präventive Wirkung von Vitamin B - Supplementation auf die wiederkehrenden Schlaganfall: eine Meta -Analyse:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28524030

Entzündlicher Darmerkrankung (IBD) und Folsäuremangel, Metaanalyse:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28406440

Folsäuresupplementierung für Schlaganfallprävention bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen, Metanalyse:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29078842

Heißt das, ein B-Vitamin schützt alle Anderen und ist ein Energiekraftwerk !?

Es gibt neue Forschungsergebnisse, dass Vitamin B6 eine Art protektive Wirkung auf weitere B-Vitamine hat. Daher ist es durchaus empfehlenswert neben einer gesunden Ernährung auf ausreichend Vitamin B6 zu achten. Das Potenzial von Vitamin B6 wird als "Krebsminderungsmittel für Darmkrebs" in Studien beschrieben. (Studien- Quelle). Dennoch hat jedes B Vitamin im Körper seine eigenen Aufgabe. Deswegen sollte jedes Vitamin in einer ausreichenden Menge zugeführt werden!

 
 
 
 
 
 
 
 

Forschung über B-Vitamine

Um mehr und vor allem interessantes und aktuelles Wissen über B-Vitamine zu lernen, besuchte ich die Präsentation von Prof. Dr. rer. nat. Brigitte König. Vor Mediziner, Ernährungstherapeuten und Professoren berichtete Sie von Ihren Forschungen in Molekularbiologie. Prof. Dr. rer. nat. Brigitte König aus Leipzig: Die Ergebnisse waren, dass ohne die abgestimmte Mikronährstoffgabe neurodegenerative Erkrankungen, metabolisches Syndrom, chronische Darmerkrankungen, Krebs und beschleunigtes Altern nicht aufzuhalten sind. Ihre Forschungsergebnisse waren erstaunlich: Nach einer direkten Gabe von Vitaminen/ Mineralien ca. 100% der D-A-C-H Referenzen, konnten ihre Mitochondrien signifikant mehr Energie bereitstellen (die Gabe war 30 Minuten vor dem Test). Ihre Erkenntnisse hat sie dann noch mit Krebskranken, als auch mit Patienten mit Mineralstoffmängeln verglichen. Auch bei Kranken konnte die Vitamingabe zu einer erhöhten Energiefreisetzung der Mitochondrien führen (welche vorher noch eingeschränkt war)→ Das Ergebnis sagt aus: Vitamine können durchaus dazu beitragen, dass unsere Energiekraftwerke etwas mehr Energie bereitstellen können!

Leistungsdiagramm vom Gesunden Menschen (Eigene Darstellung)

Leistungsdiagramm von fortgeschrittenem Krankheit (Eigene Darstellung)

Mehr über B-Vitamine unter:

 

Vitamine und Mineralien. Was machen Sie / wie viel brauchen wir?

Vitamine und Mineralien. Was machen Sie / wie viel Vitamine brauchen wir?

Die Tabelle zeigt in welcher Menge welches Vitamin und Mineral verzehrt werden sollte.
-Die Versorgungskategorie, beschreibt die Versorgung in Europa Nummer 1= Mangel; Nummer 4= Kein Mangel

-Die Risikokategorie beschreibt ab welcher Menge ein Vitamin und Mineral gesundheitlich schädlich sein kann . Hohes Risiko: Nährstoffe, bei denen der Abstand zwischen RDA (oder der gemessenen Zufuhr) zum UL gering ist (Faktor <5). ■ Mäßiges Risiko: Nährstoffe, bei denen der UL um den Faktor 5 bis 100 über dem RDA (oder der gemessenen Zufuhr) liegt. ■ Geringes Risiko: Nährstoffe, bei denen ein UL nicht definiert werden konnte, weil selbst bei 100-fach über dem RDA liegender Zufuhr unerwünschte Wirkungen nicht auftraten.

Die Vitamine und Mineralien

Vitamine und Mineralien, sind für den Menschen lebensnotwendig. Sie haben keine Kalorien, liefern somit keine Energie erfüllen aber wichtige Funktionen im Stoffwechsel. Sie sind sowohl von der chemischen Struktur, als auch von der Funktion sehr unterschiedlich. Daher kann kein Vitamin ein anderes kompensieren, im übrigen kann eine Überversorgung auch Intoxikationen hervorrufen.

Insgesamt sind 13 Vitamine bekannt, die nach Ihrer Löslichkeit unterschieden werden in:
- Fettlösliche Vitamine: A,D,E,K
- Wasserlösliche Vitamine: B1, B2, B6, B12, V, Niacin, Folat, Pantothensäure, Biotin

Worin sich fettlösliche Vitamine unterscheiden, im Körper werden sie nur in Verbindung mit Fett aufgenommen und verwertet. In der Natur kommen sie vor allem in fettreichen Lebensmitteln vor. Da Fettlösliche Vitamine eingelagert werden, stufte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit diese in eine höhere Risikokategorie. Vitamin A,D,E und K werden in der Leber und den Muskeln gespeichert

Während die Risikokategorie nach der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit für wasserlösliche Vitamine, je nach Vitamin bei mäßig-hoch liegt, ist erst bei einer hundertfachen Überschreitung vom Referenzwerte von einer Intoxikation auszugehen. Bei der Einnahme von Vitaminen ist jedoch Vorsicht geboten, unnatürliche Verhältnisse erfordern spezielle Bewertungsmaßnahmen basierend auf empirischen Studien!
Neben den Vitaminen gibt es noch “Vitaminoide” - Substanzen mit “Vitamineigenschaften”. Sie werden vom Körper aufgenommen und genutzt, jedoch kann der Körper diese auch selbst erstellen. Mangelerscheinungen an “Vitaminoiden” sind unbekannt.

Referenzwerte/ Zufuhrempfehlung

Wie viel benötigt der Körper von den jeweiligen fettlöslichen -, wasserlöslichen Vitaminen und Mengen und Spurenelementen? Hierfür gibt es offizielle Nährstoffempfehlungen wie die DACH Referenzwerte, diese geben an welche Nährstoffmengen zugeführt werden müssen um leistungsfähig zu bleiben. Die Referenzwerte umfassen somit die Mengen für Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitalstoffe (Vit. und Mineralstoffe), Energie, Wasser, Ballaststoffe. In der Regel ist der Referenzwert um 20% höher als der Bedarf um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Mineralstoffe

Ohne Mineralien, kann der Körper genauso wenig existieren wie ohne Vitamine. Sie erfüllen wichtige Aufgaben im Aufbau von Gewebe und dienen als Baustoff, sie eingeteilt in Spurenelemente ( Eisen, Jod, Flurid, Zink, Selen, Kupfer, Mangan, Chrom, Molybdän und weitere) und Mengenelemente (Natrium, Kalium, Calcium, MAgnesium, Chlor, Phosphor und Schwefel). Mengenelemente werden in Grammzahlen benötigt, Spurenelemente in Spuren von unter 60mg/kg Körpergewicht. Nicht einordnen kann die Ernährungswissenschaft folgende Inhaltsstoffe: Arsen, Nikel, Aluminium, Silizium, Zinn und Vanadium da Ihre Wirkung noch nicht abschließend erforscht ist.

Unsere Betreuung unter: www.Ernährungsberatungbacknang.de
I
n unserem Blog findest du folgende Artikel: Vitamin B12 ; Vitamin E

Viele Grüße
Michael Neumann

Soja ein gutes Lebensmittel? – Teil 1

In den letzten 20 Jahren ist die Popularität von Soja gestiegen. Untersuchungen haben ergeben, dass dieses Lebensmittel gesundheitliche Vorteile unabhängig von ihrem Nährstoffgehalt bringen. So genehmigte die FDA- Food and Drug Administration im Jahr 1999 eine gesundheitsbezogene Angabe für Sojafrüchte und Herzkreislauf-Erkrankungen basierend auf den hypocholesterinämischen Effekten von Sojaprotein. In den letzten Jahren sind Sojafrüchte jedoch umstritten, da Bedenken bestehen, dass ihr einzigartiger Gehalt an Phytoöstrogenen (durch Isoflavon) bei manchen Individuen zu unerwünschten Wirkungen führen kann.

Des öfteren werden Therapeuten Fragen über Soja gestellt.

Dieser Artikel soll für Klarheit sorgen. Über Soja führte ich ein nettes Gespräch mit einem Forscher aus der Landwirtschaft. Laut ihm wurden mit Soja ursprünglich nur Schweinen gefüttert. Mit der Zeit wurden dann Sportler die neue Zielgruppe. Mittlerweile wollen die Sportler es aber eben (meistens) auch nicht mehr, weil es Vorsichtig ausgedrückt, in Verdacht mit vielen Nebenwirkungen steht. Als Proteinquelle schätzen es Veganer sehr.

Ist Soja gesund ?

Gesund heißt nicht nur, dass es zugelassen ist, sondern das es unter Umständen, in bestimmten Mengen gegessen werden kann und gesundheitlich fördernde Wirkungen hat. In den USA gibt es seit 1999 einen so genannten "Health Claim" für Lebensmittel, die Sojaprotein enthalten. Dabei werden 25 Gramm des Pflanzeneiweißes empfohlen, was 50 Milligramm Isoflavonen entspricht.

 

Die Isoflavone gehören zu den Phytoestrogenen, welche als so genannte sekundäre Pflanzenstoffe eine ähnliche rezeptorrelevante Struktur wie Estradiol (weibliches Hormon) haben, sodass sie sich an verschiedene Estrogenrezeptoren binden und im menschlichen Organismus eine estrogene Wirkung hervorrufen können. Das Gefährdungspotenzial der Isoflavone und ihrer Hauptmetabolite liegt darin, dass sie in den Hormonhaushalt eingreifen können...
Setchell und Cassidy, 1999)" (Quelle: BFR). Das BfR - Bundesinstitut für Risikobewertung beschreibt  dosisabhängige hormonelle Nebenwirkungen. Deutsche Apotheken meldeten vermehrt in den Jahren 2003 bis 2005 verschiedene Nebenwirkungen von Produkten mit Isoflavone
aus Soja- bzw. Rotklee-Extrakten . Die gemeldeten Nebenwirkungen verschwanden als die Kunden die Produkte nicht mehr konsumierten. (Quelle: BFR)

--> Nebenwirkungen waren: Rhinitis, Spannung der Haut, Schwellung
nicht näher beschrieben, Allergie, Ödem lokal, Rötung Haut/Schleimhaut; Juckreiz, Flush, Exanthem, Schwellung Haut/Schleimhaut, Ekzem, Muskelschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Urtikaria, systolischer und diastolischer Blutdruck erhöht, Atemnot, Kribbeln, Bauchschmerzen, Schmerzen nicht näher beschrieben, Hautauschlag, Tachykardie, Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Tachypnoe, Fertilitätsstörung, Müdigkeit, Husten, Auswurf, Unruhe, Unwohlsein, Schweißausbruch, Angst, Thoraxschmerzen, Parästhesie, Präcordialschmerz (BFR) .

Verschiedene Ergebnisse über Soja bei verschiedenen Forschungen

Wissenschaftler haben aufgedeckt, dass ein Verzehr von 50 Gramm Sojaprotein bei Brustkrebs Erkrankten die Genexpression tumorförderder Stoffe steigert (Cancer Center, Moshe Shike vom Memorial Sloan-Kettering). USA-Studien, als auch chinesischen Studien belegen wiederum, dass der Sojakonsum Krebsrisiko senkend ist (1). Das NCI- "National Cancer Insitut" erforschte eine Vielzahl an Studien und kam zum Entschluss, dass Soja wahrscheinlich das Risiko für Krebs verringert. Testen muss man noch bei welcher Dosis (2). Die Sojabohne unverarbeitet, erscheint für Frauen ohne Brustkrebs als sicher, jedoch nur in kleinen Dosen (4). Sojamehl stimulierte das Tumorwachstum nicht, wohingegen Tumore bei Tieren, die fortschreitend raffiniertere Sojaprodukte erhielten, trotz gleicher Konzentrationen der Genisteinaufnahme in allen Gruppen eine Wachstumssteigerung aufwiesen. Dieses Ergebnis deutet darauf hin, dass hochverarbeitete Sojazusätze wie Sojaproteinisolat, Isoflavonreiche Sojaextrakte oder Isoflavonkapseln eine Aktivität zeigen (5)

Unberücksichtigten Faktoren von Soja und Studien

Faktoren der Region und Pflanze

Weitere Meta Analysen unter anderem vom Springer-Verlag, weisen auf einen sehr wichtigen Faktor hin, der nicht in allen Studien berücksichtigt wurde. Es geht um die "regionale" Wirkung: Die Soja-Isoflavone-Aufnahme wird mit einem deutlichen reduzierten Risiko von Brustkrebs assoziiert bei Krebs in der asiatischen Bevölkerung , aber nicht in der westlichen Bevölkerung (3) . Die Metaanalysen von Springer vom Jahr 2006 bis 2011 berichten darüber, dass sich die Menge an Inhaltsstoffen der Sojabohne zwischen China und westlichen Ländern unterscheidet, sowie auch die dort lebenden Menschen. Normaler Tofu (100 g) enthält 8,08-6,8 g Sojaprotein, wohingegen der in  Asien je nach Quelle nur 6-5 g Sojaprotein enthält. Wichtig ist auch den Grad der Verarbeitung von Soja zu berücksichtigen, welcher die biologische Aktivität der resultierenden Sojaprodukte beeinflusst.

Faktoren des Menschen

Vorfahren der östlichen Länder konsumierten bereits Soja, während Soja erst seit 21. Jahrhundert in westlichen Ländern verfügbar ist. Somit konnte sich die Nutrigenetik bereits anpassen. Das Brustkrebsrisiko für die durchschnittliche Frau ist im Westen (133 pro 100 000) deutlich höher, als bei Frauen in Asien (39 pro 100 000).

Faktoren des Studiendesigns

Es gibt viele potenzielle Quellen für Fehler beim erforschen von Soja. Nur wenige Studien wurden ursprünglich entwickelt, um die Wirkung von Soja als Risikofaktor zu testen  (6). In vielen Studien wurde der Konsum von 100 g Tofu pro Woche getestet. Der häufigste "Cutpoint" lag bei 7,92 g Sojaprotein pro Woche - das entspricht nur 1,13 g Sojaprotein / Tag (ca. 15gr Tofu am Tag).

Ergebnis: Kann man Soja essen?

Aufgrund der vielen Wissenslücken und Inkonsistenzen, die durch diese Artikel und relevanter Studien aufgedeckt wurden, kann von uns kein hochdosiertes Isoflavonpräparat empfohlen werden (7 & 6).

Von Kindern
sollte es wegen der hormonähnlichen Phytoöstrogene, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane und das Immunsystem verändern, nicht verzehrt werden.

Bei gesunden Männern kann Soja zwar zu einer leichten Abnahme der Summe an Spermien führen, jedoch nicht zur Unfruchtbarkeit.

Bei Krebs: Die unverarbeitete Sojabohne und Sojamehl stimulierte das Tumorwachstum in kleinen Dosen nicht. Vorsicht vor hochverarbeitete Soja! Proteinisolat aus Soja, isoflavonreiche Sojaextrakte oder Isoflavon-Kapseln stehen in Verdacht eine tumorwachstumstimulierende Aktivität zu haben.

(1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22874526

(2) Natl Cancer Inst. 2006

(3) https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs10549-010-1270-8

(4) https://onf.ons.org/on

(5) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4069805/

(6) https://academic.oup.com/jnci/article/98/7/459/2522023

(5) https://academic.oup.com/jnci/article/98/7/459/2522023/MetaAnalysis-of-Soy-Intake-and-Breast-Cancer-Risk

(7) www.Ernährungsbalance.de

Vielen Dank für das Lesen, lass einen Kommentar da wie dir der Artikel gefallen hat.

entrümpeln, freimachen, von Minimalisten lernen

Vollgestopfte Schubladen, ein überfülltes E-Mail-Konto. Berge von Klamotten, die nicht angezogen werden. To Do Listen bei denen sobald Zwei Punkte gestrichen werden, Vier neue Punkte auf die Liste kommen.

Papieren über Papiere werden in die Ablage gelegt. Die Stapel stapeln sich. In mir drin sieht’s mindestens genauso voll und unaufgeräumt aus. Aber zum Glück sieht man es nicht …

Oft muss ich in diesem Zusammenhang an mein Erlebnis in Afrika und ebenso an das gleiche in Asien denken. Die Menschen haben wenig Eigentum. Ich möchte Armut in keinem Punkt mit Minimalismus vergleichen. Aber brauche ich so viele Johgurts im Kühlschrank, Vierundzwanzig Äpfel in der Ablage, Zwei Kilo nüsse Nüsse und Drei Kilo Reis auf Vorat? Im Büro 4 Ablagen, 12 Ordner, 2 Schreibtische und Drei Computer.

In anderen Ländern habe ich ein anderes Miteinander erfahren, ein anderes Gefühl für Zeit, Gelassenheit ausgiebige Gespräche aufgrund der begrenzten Möglichkeiten. Ich konnte aufatmen und frei Atmen.

Es fühlt sich so an, dass begrenzte Materielles das eigentliche Leben hervorhebt: Familie, Nahrung, Gespräch und Gelassenheit.
Das Gefühl war cool mit dem Kopf nicht bei materiellen Dingen zu sein!

Man denkt immer, das geht nicht! "Ich lebe so, ich muss dies ... ich will das neue Handy, die Grünen und Roten Äpfel, die Gelben, Roten und Grünen Paprika"! Man muss entrümpeln und sich auf das wesentliche Konzentieren! Während alle in Hektik versinken an seinem ruhigen Ufer sitzen und durchatmen.

Hier Drei Gründe, häufiger zu entrümpeln, sich auf das wesentliche beschränken – nicht nur unsere Schränke, sondern unser ganzes Leben.

Eins. Du hast mehr Zeit und bist entspannter

Wer Prioritäten setzt und Routinen entwickelt, erspart sich Hektik.  Außerdem: Wer weniger konsumiert, hat mehr Zeit. In all den Stunden, die Du mit dem Suchen auseinandersetzen, verändern verbringst, könntest Du einfach nur leben.

 

Zwei. Dein Leben wird selbstbestimmter

Mit weniger Gerümpel, aber mehr Zeit und Geld im Gepäck, kannst Du Dir kleine und große Träume verwirklichen. Verreise oder entspanne; zu zweit oder allein. Tue, was Du willst, weil Du es kannst. Am besten jetzt. Denn man weiß nie, wie lange es noch geht.

Drei. Du kommst in Kontakt mit Dir selbst

Wer den Kopf ausmistet, neu sortiert, gewinnt Klarheit. Eine freie Geisteshaltung schenkt Dir einen freien Blick auf das was du schon hast. Jeder Mensch hat so viele Schätze, die wir selber erkennen könnten.

Dein Geschenk an dich

Wir überlegen viel zu viel, was und noch fehlen könnte, anstatt auf das zu schauen was wir schon haben. Wir sind ziemlich gesund, meistens ziemlich in Frieden haben die Möglichkeit Freunde, Verwandte und Menschen zu sehen und mit Ihn zu reden. Also lass uns anfangen zu reduzieren. Lass uns auf das Wesentliche konzentrieren, das Handy ausschalten und das lachen des anderen ansehen. Verpass‘ Dir mal eine Pause!

Viel Spaß dabei 🙂

Die Leptin Rezepte! Anleitungen für Abnehmen ohne Jojo

Leptin Rezepte – Welche Methode lässt dich ohne Jojo-Gefahr abnehmen

Du machst eine Diät, trainierst vielleicht sogar, achtest auf deine Tages-Kalorien Menge, aber du scheinst einfach nicht weiter abzunehmen? Welche “Leptin Rezepte” oder Anleitungen gibt es, die dir helfen? Im Internet steht “überprüfe deine Kalorien”. Mist, also noch weiter runter mit den Kalorien? Die Personen die so abnehmen, nehmen in wenigen Wochen wieder zu! Evtl. ist der Stoffwechsel eingeschlafen?! So oder ähnlich werden Weisheiten im Internet verbreitet und der Körper mechanisch erklärt. 

Leptin Wissen- Die Abrechnung mit dem Pseudowissen

Die Erklärung dahinter liegt aber nicht in der Ernährungsweise, den Kalorien oder den fehlenden Nahrungsergänzungen. Entscheidend ist der Körper in diesem Punkt und seine Hormone. Die wichtigen Hormone sind Ghrelin und Leptin.

Dabei sind vor allem diese Hormone bedeutend am Fettanteil und Körpergewicht beteiligt. Übergewichtige oder sogar fettleibige Menschen haben in der Regel zu viel Leptin oder Ghrelin im Blut und gleichzeitig ein niedrigen Spiegel vom Peptid YY, das ebenfalls aus der Bauchspeicheldrüse kommt. Im Gegensatz zu Ghrelin fördert dieses Hormon jedoch die Sättigung. Zusammengefasst: Ist es Ratsam zu verstehen wie der Körper funktioniert, wleche Methoden als “Leptin-Rezepte” sich bewährt haben und wie man diese nutzen kann um sein Leptin anzukurblen.

Leptin Ankurbeln -Wissenschaftliche Nachweise

Die Forscher Erez et al. 1 haben festgestellt, dass die Gewichtszunahme nach der Diät am höchsten bei Personen mit niedrigem Leptin-Spiegel war. Weitere Forscher wie Soni et al. konnten die Entdeckung bestätigen. Jedoch nur bei einer Gewichtsabnahme von 4,5 Kilogramm und auch nur mit weiteren Faktoren, zum Beispiel dass der Leptinspiegel wie beschrieben niedrig sein muss.  Drei weitere Studien berichteten über ähnliches, dass eine Abnahme vom Leptinspiegel während des Gewichtsverlustes mit einer größeren Gewichtszunahme nach der Diät einherging. 3-5 Die Hormone regulieren die Verdauung und das Hungergefühl, die Einlagerung von Nährstoffen ins Fettgewebe, den Fettaufbau und Fettabbau. Optimal ist ein hoher Leptin-Spiegel. Der sagt dem Körper, dass er satt ist und keine Nahrung mehr braucht. Dieser ist hauptverantwortlich für den “JOJO-EFFEKT”. Ist der Leptinspiegel einmal hoch, kann es nach Studien bis zu 6 Monaten (nach der Diät dauern) bis der Spiegel wieder absinkt. Deshalb probieren Fitnesssportler mit “nachlade Tagen mit vielen Kohlenhydraten” das Leptin zum Ankurbeln anzuregen.

Der schlechte Freund vom Leptin, das Ghrelin, wird ausgeschüttet bei leerem Magen und Schlafmangel. Die Wissenschaftlerin am Max-Planck-Institut, Dr. Petra Schüssler, sagte folgendes: „Unsere Studienergebnisse zeigen erstmalig, dass die Ausschüttung von Ghrelin ins Blut zur Regulation der Nahrungsaufnahme … und unser Appetitempfinden steuern.

Leptin:

  • hemmt den appetitstimulierenden Effekt
  • hemmt die appetitanregende Wirkung von Anandamid
  • aktiviert die beiden Neurotransmitter und natürlichen Appetitzügler Proopiomelanocortin. Leptin löst durch Bildung des körpereigenen Appetitzüglers α-MSH (für alpha Melanozyten-stimulierendes Hormon) ein starkes Sättigungsgefühl aus.

Leptin ankurbeln – Was soll ich machen, um einfach nur abzunehmen?

Um die Hormone in den Griff zu kriegen ist es dringend notwendig, dem Körper keine Hungerperiode zu vermitteln. Ernährungsexperten erwähnen unter anderem:

  • Die Kalorienmenge nur moderat senken, maximal 500 kcal unter den Verbrauch
  • Vitamine, sowohl die fettlöslichen als auch die wasserlöslichen, abdecken
  • Mehr als 500 Milligramm von den Omega 3-haltigen Fettsäuren EPA und DHA konsumieren
  • Genügend Schlaf und Bewegung mit ca. 10.000 Schritten am Tag normalisiert den Leptinspiegel
  • Glutenhaltige Lebensmittel möglichst meiden. Eine dänische Studie beweist, dass Gluten Leptin hindert an dem Leptinrezeptor im Hypothalamus anzudocken und eine Leptinresistenz begünstigen kann. Der Körper denkt, er hat keine Fettreserven mehr und lagert Fett ein. (6)
  • Unnatürlich hohe Mengen an Fruktose und Glukosefructose-Sirup meiden (seit letztem Jahr enthalten viele Cookies leider Glukosefructose-Sirup). Dieser blockiert die Leptinrezeptoren im Hypothalamus. Somit wird das Sättigungsgefühl, welches auch bei hoher Energieaufnahme und hohem Leptinspiegel führt, ausbleibt oder vermindert ist. Erhöht werden auch noch der Triglycerolspiegel, der die Passage von Leptin über die Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn erschwert.

 

Regen Früchte die Fettverbrennung an?

Ja, es gibt Früchte die Synephrin enthalten und die Fettverbrennung etwas ankurbeln. Dieser Effektiv ist aber Maginal, für normale gesunde Menschen ist es leichte die Ernährung umzustellen anstatt und Lebensmittel mit niedriger Kaloriendichte einzubauen, anstatt Früchte.

Quellen

1. Erez G, Tirosh A, Rudich A, Meiner V, Schwarzfuchs D, Sharon N, et al. Phänotypische und genetische Variation in Leptin als Determinanten des Gewichts wiedergewinnen. Int J Obes. 2011; 35 : 785-792. [ PMC kostenloser Artikel ]

2. Soni AC, Conroy MB, Mackey RH, Kuller LH. Ghrelin, Leptin, Adiponectin und Insulinspiegel sowie gleichzeitige und zukünftige Gewichtsveränderungen bei Übergewicht, postmenopausalen Frauen. Menopause. 2011; 18 : 296-301. [ PMC kostenloser Artikel ]

3. Torgerson JS, Carlsson B, Stenlof K, Carlsson LM, Bringman E, Sjostrom L. Ein niedriges Serum-Leptin-Niveau bei Baseline und ein großer Frühabfall in Leptin prognostizieren eine große 1-Jahres-Gewichtsreduktion bei energiebegrenzten fettleibigen Menschen. J Clin Endocrinol Metab 1999; 84 : 4197-4203. [ PubMed ]

4. Crujeiras AB, Goyenechea E, Abete I, Lage M, Carreira MC, Martinez JA, et al. Gewichtsrückgewinnung nach einem Diät-induzierten Verlust wird durch höhere Baseline-Leptin und niedrigere Ghrelin-Plasmaspiegel vorhergesagt. J Clin Endocrinol Metab 2010; 95 : 5037 & ndash; 5044. [ PubMed ]

5. Mavri A, Stegnar M, Sabovic M. Baseline Serum Leptin Ebenen vorhersagen Gewichtszunahme nach Diät bei übergewichtigen Frauen? Diab Obes Metab 2001; 3 : 293-296. [ PubMed ]

6. Digested wheat gluten inhibits binding between leptin and its receptor Tommy JönssonEmail author, Ashfaque A Memon, Kristina Sundquist, Jan Sundquist, Stefan Olsson, Amarnadh Nalla, Mikael Bauer and Sara Linse BMC Biochemistry 2015 16:3

Glucosamin bei Gelenkschmerzen hilft ?

Glucosamin

Mit Glucosamin haben eine Vielzahl an Sportlern während sie abnehmen Erfahrungen sammeln können. Zahlreiche Vorteile weisen die Erfahrungsberichte nach, obwohl es in der Nahrung – natürlich vorkommt, bzw. Nahrungsmittel Glucosamin enthalten, wird Glucosamin diskutiert und erforscht. Durch die vermutete Glucosamin-Wirkung setzen es einige Therapeuten sehr gern bei Gelenkbeschwerden ein.

Gelenkschmerzen stellen generell ein Problem dar. Entgegen der Meinung, dass Gelenkschmerzen erst im Alter entstehen, leiden immer mehr Menschen jeder Altersgruppe an erheblichen Schmerzen verschiedensten Gelenken. Als Auslöser für die Gelenkschmerzen können viele Probleme von Überbelastung bis Knorpelrückgang entstehen. Die Frage ist, was hilft überhaupt?

  • Die Angaben zur Dosierung, in diesem Artikel, geben meine Recherche wieder und sind keine Dosier-Empfehlung für die ich als Ernährungsfachkraft mit Krankenkassenzulassung hafte.

Glucosamin Wirkung

Glucosamin lindert das Schmerzempfinden in Gelenken und stabilisiert den Knorpel, beide Wirkungsweisen lindern Entzündungen vom Knorpel.

  • Glucosamin (Glucosaminsulfat) und Hyaluronsäure gehören zu den Chondroprotektiva – Substanzen, die geeignet sind verschlissenen Knorpel bei Gelenkerkrankungen zu schützen. Ob sie auch imstande sind, den Knorpel gänzlich neu aufzubauen, ist bisher noch nicht eindeutig belegt. Glucosamin (Glucosaminsulfat) gilt als wirksamste und unbedenklichste Hauptsubstanz bei Behandlung von Arthrose. Bei Glucosamin handelt es sich um einen Aminozucker, lebenswichtiger Baustein für Knorpel, Bänder, Sehnen und Knochen, Bindegewebe, Arterienwand und Haut. Auch Chondroitin ist eine molekulare Zuckerverbindung und gehört zur Basisausstattung der Knorpel, basierend auf Glucosamin.

Knorpeliges und bindegewebsartige Nahrungsmittel ist im Gegensatz zu früheren Jahrhunderten kaum noch Teil der Esskultur. Glucosamin und seine Vorstufe Hyaluronsäure haben die Aufgabe Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) zu bilden.

 

Erfahrungen, Vorteile – Gelenkprobleme bleiben nicht aus


Ältere Personen plagt manchmal, dass eine oder andere Wehwehchen. Vor allem die Kniegelenke können nach vielen Jahren Beschwerden haben.

Eine Ernährungsumstellung kann Entzündungen vorbeugen und sollte umgestellt werden um Entzündungen nachhaltig zu reduzieren, gegen akute Schmerzen helfen aber nur Medikamente oder mittelfristig Nahrungsergänzungen. Viele Anwender sind sehr dankbar über die Produkte: Glucosamin und Chondroitin.

Erfahrungsberichte bewerben, dass innerhalb von 3 Wochen Schmerzen gut wie weg waren, aber leider nach dem Absetzen nach mehreren Wochen wieder spürbar. Auch in meinem Bekanntenkreis wurde diese Erfahrung festgestellt, es wirkt, man setzt es ab und die Wirkung ist weg.

Handelt es sich bei der Nutzung von den Nahrungsergänzungen um ein Placebo?

 

Die Studienlage über Gulcosamin und Chondroitin

  • Forscher stellen fest, dass Glucosamin Oral gut aufgenommen wird (Setnikar et al., 1993). Die Halbwertszeit liegt bei 15 Stunden (somit wären 2 gaben pro Tag optimal). Glucosamin ist von der schmerzlindernden Wirkung Ibuprofen ebenbürtig (Reichelt et al.,1994). Der beschriebenen Erfolg stimmen mit der Datenlage überein, selbst nach Absetzen hat man über einige Wochen noch einen schmerzlindernden Effekt.
  • Eine Menge von 1500mg Chondroitin ist gut verträglich ( Reginster et al., 2001). Die Belastung der Dosierung gilt als “milde- Belastung” für den Magen-Darm Trakt. Nur empfindliche Personen haben mit dieser Dosierung Probleme. Bei Chondroitin liegt die Absorption liegt bei 7-14%, Halbwertszeit bei 5 Tagen. Die übliche Dosis bei Arthrose-Therapie liegt bei ca. 800mg.
  • Warum sind Gulcosamin und Chondroitin keine Standart-Therapie bei Gelenkerkrankungen und besitzen keinen “Health-Claim” ?
    Zwar bestätigen eine Vielzahl an Studien die Wirkung, zur Zulassung fehlen aber umfassende Studien oder korrekt durchgeführte Meta-Analysen. Bis jetzt wurden keine Meta-Anlysen (zusammenfassende Studien) über Gulcosamin und Chondroitin, ohne methodische Schwächen durchgeführt (McAlindon et al.,2000).
  • Gulcosamin und Chondroitin sind also kein Placebo, die Bereitschaft der Forschung fehlt aber um die nötige Investition (in die Forschung) zur “Health-Claim”
    fehlt bis lang.

Entschluss der Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit ( EFSA)

Die EFSA kam zum Entschluss, dass die Evidenzen nicht ausreichend sind um Präparate mit Glucosamin und Chondroitin nicht mit gesundheitsfördernden Werbeaussagen beworben werden.

Die Untersuchungen der EFSA geben dennoch Aufschluss über Dosierungen die ohne Bedenken genommen werden könnten:

  • Einnahme von 750 mg / Tag Glucosamin gelten als sicher
  • Chronditin kann bis 2 Gramm am Tag, eingesetzt werden

Neben den Nahrungsergänzungen kann eine Ernährungstherapie durchgeführt werden und Bewegungstrianing. Beim regulären Fitness-Training wird häufig das “Gleichgewicht” zu trainieren vergessen.
Viele Grüße
Ernährungsbalance

Vitamin E in Kritik, ist es Krebserregend?

Vitamin E ist ein Antioxidant. Dessen Aufgabe es ist freie Radikale auszuschalten und auf diese Weise den Körper zu schützen. Freie Radikale sind Moleküle, welche anderen Molekülen ein Elektron entnehmen. Sie greifen laut Theorie Zellwände an und können Schäden verursachen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Radikalen und Antioxidantien wie Vitamin E ist somit gesund, ein unausgewogenes ist schlecht.
Vitamin E gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine. Reich sind pflanzliche Öle, Nüsse, Sojabohnen und Getreideprodukte. Es kommt in der Natur in verschiedenen stereoisomeren Formen vor. D-A-Tocopherol ist dabei das häufigste und biologisch aktivstete.

medications-257346_960_720

Soweit so gut, aber warum ist Vitamin E
jetzt in Diskussion geraten?

Im Oktober 2008 wurde eine SELECT Studie abgebrochen vom US-National Cancer Institute wurde der Abbruch bekannt gegeben. Der Grund war ein Zwischenergebnis mit einer nicht signifikat erhöhte Erkrankungsrate an Prostatakarzinom in der Vitamin E Gruppe. Ein weiterer etwas höhere Diabeteserkrankungen in der Selen-Gruppe. An der Studie hatten über 400 Standorte in den USA und Puerto Rico sowie Kanada teil-genommen. Die Anzahl der Studienteilnehmer lag bei 35.000 Männer, ab 50 Jahren.

Es Gab 4 Studiengruppen:

1 Gruppe: 400 mg Vitamin E
2 Gruppe: 200 µg Selen
3 Gruppe: 400 mg Vitamin E und 200 µg Selen
4 Gruppe: kein Wirkstoff / Placebo

Da die Zuwachsrate gering und statistisch nicht signifikant waren, beschreibt die US-National Cancer Institute, dass es Zufallsergebnisse gewesen sein könnten. Darüber hinaus stellt sich die Frage inwieweit eine standardisierte Überdosierung Zufuhr Sinn macht, ohne auf den jetzigen Blutspiegel von den Wirkstoffen zu achten. Während in Deutschland im Durchschnitt Serumselenwerte bei 70 Mikrogramm pro Liter liegen, lagen die Probanden der Gruppe 3 und 4 nach 200 Mikrogramm Selenomethionin bei einem Blutplasmawert von 250 Mikrogramm Selen von ähnlichen Anreicherungen kann man bei Vitamin E ausgehen.

 

Andere Studien über Vitamine berichten positive Effekte über enorme Vitamin E Dosen alle 2 Tag ( 400IE) mit Vitamin C (500mg jeden Tag)

Eine Auswertung der doppelblinde, placebokontrollierte Studie, Physicians Health Study II von 14 641 männlichen Probanden, die anfänglich im Alter von 50 Jahren oder älter waren. Darunter waren 1312 Männer mit einer Krebsgeschichte, kommt zum Entschluss, das die Entstehung von Krebs durch Vitamingabe um 8 Prozent gesenkt werden konnte. Dabei war der Schutzeffekt bei den Männern besonders deutlich, die bereits zu Studienbeginn Krebs erkrankt waren. In diesem Fall konnte das Risiko, erneut an Krebs zu erkranken, sogar um 27 Prozent gesenkt werden.

Was weis man über die Ernährung bei Krebs? Bisherigen Therapieempfehlung

Artikel als kostenfrei Pdf, ohne Anmeldung: 

Die Diagnose ist wie ein Gewitter. Das bisherige Leben wird hinterfragt. Das Drehbuch für das Leben nach der Diagnose übernimmt der Krebs. Ab jetzt regiert er. Ist Krebs heilbar? Kann mein Krebs geheilt werden?  Kann ich selbst etwas machen? Wer sind die besten Therapeuten?

 


 

 

Jetzt kommt das Thema Ernährung zur Diskussion! Im Internet wird recherchiert. Es werden umfassende Informationen gefunden. Wie zum Beispiel das Zitat von Prof. Kämmerer: „Zur Zeit findet ein Umdenken statt, weg von der kohlenhydrahtreichen Ernährung zur fettreichen Ernährung. Denn Studien bestätigen Erfolge der “anderen” Ernährung”. Die fettreiche Ernährung für Krebspatienten ist vorteilhaft.

Deshalb wird dieser Beitrag vier Ernährungsweisen vergleichen. Der Artikel behandelt die kohlenhydratlastige Ernährungsweise; kohlenhydratarme Diät, Atkins Diät und das Fasten.

Kohlenydrahtlastige Ernährungsweisen

Unter Ihnen zählen folgende Nährstoffverteilungen: 60% oder mehr Kohlenhydrate / unter 0,8 Gramm Protein pro Körpergewicht / unter 30% Fett. Das Wohl bekannteste Beispiel für eine solche Ernährung ist Steve Jobs und die Ernährungstherapie von Dean Ornish. Er empfiehlt eine fettarme, makrobiotische Ernährung mit bis zu 11 Vollkornmahlzeiten täflich. Die vielen Vollkornmahlzeiten können zu Entzündungen führen (bei anfälligen Personen). Aufgrund ihres Gehalts an Omega-6-Fettsäuren, sowie Gluten. Auch wenn Gluten vermieden wird und die Person sich kohlenhydratlastig ernährt hat, haben andere Ernährung einen Vorteil. Kohlenhydrate ernähren Tumorzellen, denn sie haben eine hohe Glukoseverwertung. Darüber hinaus zeigen Untersuchungen die Hypothese, dass es bei Krebs zu einer Hyperaktivierung von den Insulinrezeptoren kommt.

Kohlenhydratarme Ernährung, als Low-Carb bekannt

Dies sind Ernährungsformen mit weniger als 30% Kohlenhydraten / ca. 1,2- 1,8 Gramm Protein pro Kg Körpergewicht / ca. 40- 60 % Fett. Viele Krebspatienten, insbesondere solche mit fortgeschrittene Stadien der Krankheit, zeigen einen veränderten Ganzkörper-Stoffwechsel. Dazu gehören entzündliche Moleküle, beeinträchtigter Glykogensynthese, erhöhte Proteolyse und erhöhte Fettverwertung im Muskelgewebe. Neben der erhöhten Lipolyse im Fettgewebe noch ein erhöhter Glukoneogenese in der Leber. Deswegen sollte die Entgleisung vom Stoffwechsel durch Ernährungstherapie ausgeglichen werden.

Kohlenhydratarme Ernährung und die Wissenschaft

Die Vorteile belegen die Wissenschaftler der Uni Würzburg in einer Meta-Analyse sehr gut. „In den letzten Jahren haben sich Hinweise darauf gesammelt, dass durch die Reduzierung der Kohlenhydrate, der Krebs gehemmt, unterdrückt, verzögert und die Proliferation verlangsamt werden kann. Die Forscher gingen noch weiter und empfehlen eine Low-Carb-Diät, da diese vorbeugend vor Krebs ist. Ebenfalls wird auch erwähnt, dass neben der gesunden Ernährung auf regelmäßige körperliche Aktivität geachtet werden sollte, genügend Sonneneinstrahlung (Vitamin D), genügend Schlaf, wenig chronischer Stress.

Die ketogene Ernährung

Bei dieser Methode handelt es sich um eine Ernährungsweise, die stark kohlenhydratreduziert ist: mit 30 bis 70 Gramm Kohlenhydraten am Tag. In Prozent: 10 bis 15 des täglichen Energiebedarfs. Dazu gehören zum Beispiel die anabole Diät, die ketogene Ernährung oder die Atkins-Diät. Der Hauptanteil der Energiezufuhr wird hier durch die Fette gewährleistet, die 50 bis 60 % der Gesamtkalorienzufuhr ausmachen. Die Eiweißzufuhr liegt bei 25 bis 30 % der Gesamtkalorien, mit ca. 1,5- 2 g pro kg Körpergewicht.

  • Die Ketose und Krebs , Wirkung und Nebenwirkung

Eine ketogene Diät ist eine fettreiche, kohlenhydratarme Diät, die ursprünglich zur Behandlung von refraktärer Epilepsie entwickelt wurde. Studien zeigen, dass eine ketogene Ernährung bei Krebspatienten mit Metastasen gut vertragen wurde. Die Nebenwirkungen wie Verdauungsbeschwerden waren minimal (eine niedrige Stuhlganghäufigkeit kann durch eine abgestimmte Ernährungstherapie im Rahmen der ketogenen Ernährung behoben werden). Im Gegensatz zu normalen Zellen können die Glukose-abhängigen Tumorzellen keine Ketonkörper für die Energie verwenden. Diese Erkenntnisse stimmen auch mit 7 weiteren recherchierten Studien überein.

Fasten und starke Kalorienrestriktion.

Die positiven Auswirkungen von Kalorienrestriktion und Fasten auf Krebsrisiko und Progression gelten als gut erforscht. Eine riskante Nebenwirkung beim Fasten ist der schnelle Gewichtsverlust während. Neuere Studien erforschten 1-2 Fastentage pro Woche. Durch diese Methode hat man die Vorteile ohne den Nachteil des starken Gewichtsverlustes. Vorteile sind Krebswachstum hemmen, positive Wirkung aufs Gene zu haben und die Nährstoffzufuhr zum Krebs zu hemmen und gleichzeitig das Körpergewicht zu halten.

Abschließend

Heißt es der Krebs kriegt keine Energie mehr nach der Ernährungsumstellung? Nein nicht unbedingt! Krebs besitzt die Fähigkeit Wassersauerstoffbrücken zu erstellen. Diese führen bei den umliegenden Zellen zur Lactatproduktion. Durch das Lactat sichert der Krebs seine Energieversorgung.

Sonstiges

Was ist neben den Makronährstoffen wichtig ? Man weiss, dass Tumorzellen gegen die Chemo resistent werden können und auf Vergärung umschalten. Entscheidend ist das TKTL1-Gen.  Mit spezielle Lebensmittel und mit Hilfe von sekundärer Pflanzenstoffe schalten das Gen ab (Gesellschaft für biologische Krebsabwehr,2011). Aus diesem Grund ist es wichtig von einem Ernährungstherapeuten betreut zu werde, der geeignete Lebensmittel zum richtigen Zeitpunkt einbaut und in Kooperation mit anderen Therapeuten Tumormarker kontrolliert und die Entwicklung bewertet.

Mikronährstoffe

Warum reicht es nicht aus nur auf die Makronährstoffe zu achten? Antioxidantien, einschließlich Carotinoide, Vitamine C und E und Selen, haben die Fähigkeit die Aktivität freier Radikale zu hemmen. Mikronährstoffe verhindern eine Schädigung der DNA, die Entartung von Zellen in Krebs. Außerdem sollte auch noch auf das Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis geachtet ( die werde ich noch ausführlich beschreiben). Omega 3 führt zur Prostaglandin 2 Freisetzung welche Entzündungshemmend wirkt.

Wenn dich das Thema interessiert, ist der Artikel “Warum entsteht Krebs” empfehlenswert. Hier geht es zum Artikel

Warum entsteht Krebs?

Dadurch, dass ich sehr viel Zeit in die Artikel und auch die Glaubhaftigkeit stützen möchte, sind die Quellen nachfolgend veröffentlicht.

Erwähnte Studien von den Forschern aus Uni Würzburg:

https://nutritionandmetabolism.biomedcentral.com/…/1743…

Quellen der Ketogenen Ernährung:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22019313
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24728273
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23829383
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20412570
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7790697

 

Verzicht auf Zucker

Verzicht auf Zucker

Der Artikel dient der Anregung auf seine Ernährung zu achten, einen Verzicht auf Zucker oder seinen Konsum in einem empfohlenen Rahmen zu halten. Dabei insgesamt ihre zuckerfrei Entzugserscheinungen schnell verschwinden zu lassen. Zucker lieben Kinder, besonders nach dem Sport oder manchmal auch vor dem Sport. Er suggeriert eine Art Belohnung. In dem unser Gehirn uns sagt: " Das schmeckt uns richtig gut was du da isst"! Zucker versüßt Tee's, Speisen und vielen deutschen den Alltag, die Speise den Tag.

Versüßt Zucker aber auch das Leben und die Gesundheit? Bei einigen Erkranken sollte der Konsum von Zucker eingeschränkt werden, wie zum Beispiel Diabetes und Krebs. Wie sieht es aus wenn man ohne Zucker abnehmen möchte, welche Vor- und Nachteile ergeben sich.zuckerentzug übelkeit, zuckerentzug kreislauf, zuckerentzug gewichtsverlust, zuckerentzug plan, kohlenhydrate entzug symptomezuckerentzug übelkeit, zuckerentzug kreislauf, zuckerentzug gewichtsverlust, zuckerentzug plan, kohlenhydrate entzug symptomek

Was ist eigentlich Zucker?

Zucker ist ein Kohlenhydrate, in Lebensmittel wird raffinierten Haushaltszucker hergestellt aus Zuckerrüben. Zucker ist so beliebt geworden, weil es in der Nachkriegszeit ein seltenes Gut war. Heute spricht die Mehrheit von dem "weißen Gift" was für alle Erkrankungen ( angeblich) verantwortlich sein soll. Das tückische an Zucker heute ist, dass er sich dort versteckt wo man ihn nicht vermutet.

Im Körper, genauer gesagt im Blut ist er unter dem Blutzucker bekannt, welcher das Gehirn mit Energie versorgt. Egal bei welcher Ernährungsform findet der Körper einen Weg den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Bei der Kohlenhydrat freien Ernährung, produziert der Körper seinen Blutzuckerspiegel aus Aminosäuren und Fett.

Aus Lebensmittel muss man drei Formen von Zucker voneinander unterscheiden:

  • Einfachzucker: Bekannt als Traubenzucker, und Fruktose, der Fruchtzucker. Gemeinsam bilden Fruktose und Glukose ein sogenanntes
  • Disaccharid: Raffinierte Haushaltszucker, Bestandteil in Bananen, Datteln, Pfirsichen oder Ananas.
  • Vielfachzucker: Bekannt als Stärke. Bestandteil aus Kartoffeln, Nudeln und Reis. Der Vielfachzucker wird zu Disaccharide und dann zu Einfachzucker runtergebrochen, weil für das runterbrechen der Körper Zeit benötigt, stabilisiert Vielfachzucker am meisten den Blutspiegel.

Grob kann man also drei Gruppen unterscheiden: Den bekannten weißen, raffinierten Zucker, der vielen Lebensmitteln zugesetzt wird. Laktose und Fruktose, die viel in Milch und Früchten stecken. Und andere Kohlenhydrate, etwa Stärke, die natürlich in allen pflanzlichen Nahrungsmitteln vorkommen. Nur Fleisch enthält praktisch keine Kohlenhydrate. Wenn Trendesser von "zuckerfreier Ernährung" sprechen, meinen sie meist das Weglassen von Haushaltszucker, manchmal auch den Verzicht auf jede Art beigemengter Süße.

Kann man ohne Zucker leben?

Anders als komplexe Kohlenhydrate, Proteine oder Fette, die im Darm zunächst aufgespalten oder umgewandelt werden müssen, gelangt Zucker auf direktem Weg ins Blut. Industrie-Zucker hat eine hohe Energiedichte ohne dabei Vitamine oder Mineralstoffe zu enthalten. Also ist jeder Zuckerwürfel leere Kalorien, manchmal auch versteckt Lebensmitteln.

Wir können ohne Zucker Leben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt zumindest unter 50 Gramm. Die Gesellschaft geht davon aus, dass die Menge von 50 Gramm über den Tag verteilt. Auf einen Schlag ist eine Menge dieser Höhe nicht empfehlenswert, die Wissenschaftler sprechen von einer zu hohen Glykemischen Last. Das bezeichnet die Menge die über einen Zeitraum den Blutzucker ansteigen lässt.

Wie sinnvoll ist es, auf Haushaltszucker zu verzichten?

Haushaltszucker sollte kein Grundnahrungsmittel sein. Die Studienlage weist darauf hin das 50 Gramm pro Zucker pro Tag, ohne Erkrankungen zu fördern, konsumierbar sind. Eine höhere Menge bringt die Darmbakterien des Menschen aus dem Gleichgewicht. Außerdem hat Zucker einen hohen Glykemischen Index, was so viel heißt, dass der Blutzuckerspiegel schnell ansteigt

  • Zuckerfrei leben Vorteile liegen auf der Hand

Das Risiko für Ernährungsabhängige Krankheiten ist gesenkt, da man nicht versehentlich mehr als 50 Gramm Zucker pro Tag essen kann und die Darmflora bleibt im "Gleichgewicht", dass heißt das unsere unterschiedlichen Darmbakterien ein gesundes Verhältnis untereinander haben.
Eine Ernährung ohne Zucker bezeichnen viele schon als "optimale Ernährung des Menschen" das eine Gesunde Ernährung aus weit mehr besteht, Vitamine und Mineralien sowie Bedürfnisse abdecken sollte, ist nicht jedem bewusst.

Der Zuckerkonsum in Deutschland

Die DGE gibt, dass schon bei 10% Kalorien auf Zucker, es eine signifikante Verbindung zu Übergewicht gibt.
für eine normalgewichtige Frau bedeutet das, dass sie mit 90 Gramm Zucker am Tag wahrscheinlich dick wird,
ein Grund könnten die aus der Balance gebrachten Darmbakterien sowie ein Nährstoff-Mangel sein. Ein Deutscher ist pro Tag ca. 24 Teelöffel Zucker pro Tage, dabei empfiehlt die WHO maximal ca. 6 Teelöffel pro Tag

Jeder Deutsche isst durchschnittlich also mehr als 50 Gramm Zucker jeden Tag !
Dabei kann ein zu hoher Zuckerkonsum pro Tag kann folgende Wirkung haben:
↓wenig Sättigung dadurch höhere Essmengen
↑Abhängigkeit von süßem
↑Nährstoffaufnahme ins Fettgewebe

Sein Vorteil: Er kann als Zusatz lecker schmecken und selbst einen bitteren Cafe lecker machen.

Zuckerentzug plan

Die meisten Argumente für Zuckerkonsum sind, dass unser Gehirn Zucker braucht, deswegen auch kein Zuckerentzugs Plan. Denn Glukose im Blutplasma wird vom Körper für zahlreiche Funktionen benötigt, allein unser Gehirn verbraucht jeden Tag über 100 Gramm!

Unser Körper braucht dennoch keinen isolierten Zucker. Ein Leben ohne Kohlenhydrate ist sogar auch möglich, dabei stellt der Körper seine Glukosespiegel im Blut mit Keton-Körper sicher. Diese greifen auf Protein und dem körpereigen Fettgewebe zu. Kohlenhydrate sind anders als Proteine & Fette nicht lebensnotwendig. Das Zucker zwar heimtückisch versteckt sein kann, hat jeder von uns schon erfahren. Gibt man aber bei Google ein:

Wir man überwältigt von den Möglichkeiten die insgesamt 536.000 Ergebnisse bzw. Webseiten liefern zahlreiche Rezepte, Ideen und Inhalte.

Zuckerfrei Entzugserscheinungen

Zu Beginn können durch "Abhängigkeit von süßem" Entzugserscheinungen auftreten. Dabei gibt es einige Klassiker- Symptomen, die oft auftreten. Dazu gehören: Kopfschmerzen, Gereiztheit, juckende Haut, verstärkter Hunger und schlechte Träume
Zu denen gehören die Körperliche Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Heiß-Hungerattacke
  • Stimmungsschwankungen

Kohlenhydrat Entzug Symptome

Die Symptome, dass einem Kohlenhydrate fehlen sind überlicherweise Heißhunger, neben den Zuckerfrei Entzugserscheinungen ( siehe letzter Absatz). Die gute Nachricht, die Symptome verschwinden mit der Zeit, der Zuckerentzug ist für den Kreislauf besser als sein Ruf.
Sie sollten sich keine sorgen darum machen, bewusstlos zu werden oder ähnliches, wenn sie dich Kalorien aus dem Zucker mit Kalorien aus Protein oder Fett kompensieren. Das Zuckerfrei Experiment im Video, erklärt dabei einiges.

 

Der Unterschied zwischen Maismaltodextrin und Zucker ?

 

Das Maltodextrin ist ein Kohlenhydratgemisch, das aus Mais stammt und aus Maisstärke gewonnen wird. Die Kohlenhydrat-Zusammensetzung besteht aus: Einfachzucker, Zweifachzucker, kürzerkettige Vielfachzucker und langkettige Vielfachzucker.

 

Den wir als viereckigen Würfel-Zucker kennen, stammt aus der Zuckerrübe und ist raffiniert. Die Zuckerrübe wurde per Zucht einen höheren Gehalt an "Einfachzucker" gebracht.

 

Zuckerentzug Kreislauf

Ist die Anfangsphase überstanden, sieht und fühlt man schnell die positiven Effekte des Zuckerverzichts sind:
↓Nährstoff- Aufnahme ins Fettgewebe
↓Abhängigkeit von süßem
↑Besseres Sättigungsgefühl
↑ggf. Vitamine/ Mineralstoffe

Oft stehen wir vor dem Regal im Supermarkt und lesen uns die Inhaltsstoffe durch, weil uns gesagt wird, dass wir darauf achten sollten Zucker zu vermeiden, oder nur in geringen Mengen zu uns zu nehmen. Doch leider steht "Zucker" nicht immer direkt erkennbar in

dieser Übersicht.
Damit es dir leichter fällt direkt zu erkennen, wo die verborgenen Zuckerfallen sind, haben wir dir hier verschiedenen Beschreibungen aufgelistet:
Glukose, Saccharose, Maltose, Rohrzucker, Glukosesirup, Ahornsirup, Reissirup, Invertzucker, Honig, Laktose, Farin, Maissirup, Maltodextrin, Maltise, Malzzucker, Melasse, Rübenzucker und Traubenzucker. In manchen Lebensmitteln sind sogar einige dieser Stoffe beinhaltet, dass uns suggeriert werden soll, dass der Zuckeranteil nur 12% beträgt. Dabei ist er im gesamten wesentlich höher.

 

Wusstest du, dass der so gesund klingende Fruchtzucker, nicht aus Früchten gewonnen wird, sondern durch Spaltung von Rohrzucker oder aus Dahlienknollen oder Topinambur? Vielleicht siehst du die Inhaltsstoffe jetzt mit anderen Augen... Ein zu hoher Fructose-Konsum (künstlich hergestellte Fructose, nicht die natürliche Fructose in Obst) führt auf Dauer zu einer Resistenz gegen das Sättigungshormon (Leptin-Resistenz). Es beginnen unkontrollierte Essphasen, das Gehirn merkt nicht das der Magen voll ist. Reduziert man Fructose und das Fructose-Glukose-Sirup

(siehe auf vielen Süßigkeiten) führt dies zu einem verbesserten Sättigungsgefühl. Mit Zucker kann zwar ohne bedenken sein Tee gesüßt werden, jedoch lhn es sich einen näheren Blick auf die Inhaltsstoffe zu werden. Denn die Menge ist das Gift.

 

Entzugserscheinungen sind alle Erscheinungen für Körper und Psyche, die infolge vom Entzug auftreten. Nach der Zuckersucht , wenn man Zuckerfrei ist treten nach einigen Tagen Psychisch Gereiztheit und Verlangen nach Zucker auf und körperlich können unter anderem Juckende Haut und Kopfschmerzen auftreten.

Wie lange dauert der Zuckerentzug?

bis man Zuckerfrei ist, dauert in der Regel 1-2 Wochen. Ab der ersten Woche werden die Entzugserscheinungen weniger

Welche positiven Auswirkungen hat der Zuckerverzicht?

Eine Ernährung mit wenig Zucker zählt als optimale Ernährung die DGE empfiehlt weniger als 50 Gramm zu essen. Die meisten Erfahrungsberichte von Menschen, spüren eine Verbesserung in deren Konzentration, allg. weniger Heißhunger und über den Tag ein gleichbleibendes Energie-Level. Die Zuckerfreie Ernährung, also der Verzicht von Zucker, hilft dabei ein echtes Verlangen nach Lebensmittel aufzubauen. Das Hungergefühl und Sättigungsgefühl kommt wieder.

Außerdem fängt selber kochen an viel mehr Spaß zu machen sobald man sich auf Zucker verzichten konnte. Durch weniger Heißhunger-Attacken fällt es den meisten Personen es leichter Abzunehmen. Der Gewichtsverlust ist vorprogrammiert. Der Schlaf wird meistens ebenso besser, ein fester Schlaf kann zu mehr Wohlbefinden führen.

Sobald man zumindest unter 100 Gramm Zucker isst sinkt das Risiko für viele Erkrankungen die gesundheitliche Folgen nach sich gezogen hätten. Anstatt viel Zucker zu konsumieren heißt Zuckerverzicht seine Chancen auf auf Diabetes, Arteriosklerose und Fettleibigkeit zu senken.

Mediziner berichten außerdem von einem niedrigeren Kariesrisiko und verbesserten Leber- und Blutfettwerten. Je nach dem was wir essen, entwickeln sich unsere Darmbakterien. Das bedeutet isst man viel Zucker, erhöhen sich Darmbakterien die Zucker verdauen und man entwickelt Hunger auf Zucker. Lässt man den Zucker weg, bilden sich andere Darmbakterien weiter aus.

Zuckerentzug Gewichtsverlust:

Der Gewichtsverlust hängt nicht nur davon ab ob man Zucker weglässt, sondern von den (meistens) nicht mehr vorhandene Hungerattacken. Durch ein geregeltes Essverhalten ist es möglich mehr Nährstoffdichte anstatt Kalorienreiche Lebensmittel zu essen und somit seinen Kalorienmenge die man täglich ist einzuschränken.

Zuckerentzug Erfahrungen

Der Zuckerentzug und Zuckerfrei zu leben sind keine nerven auftreibenden Erfahrungen, jeder kann es schaffen wenn man es will und jeder kann auch mit eingeschränktem Zuckerkonsum leben. Erfahrungsberichte, wie zum Beispiel: " Ich habe den ganzen Kühlschrank aufgegessen" oder " Ich habe danach wegen meinem Hunger mehr gegessen als davor sind Mitteilungsbedürfnisse und keine Körperlichen Symptome.

Zuckerentzug Plan

Der Zuckerfrei Entzugsplan, wir empfehlen folgende Schritte:

  1. Sich notieren, welches Gemüse und welche Lebensmittel mit wenig Energie einem schmecken
  2. den Zucker auf unter 50 Gramm pro Tag zu reduzieren
  3. Die Lebensmittel aus Nr.1 nach und nach mehr zu verzehren
  4. Ein Tagebuch zu führen

Zuckerentzug was darf ich essen um ohne Zucker abzunehmen?

Grundsätzlich Lebensmittel mit vielen Ballaststoffen, dazu gehören: Brokkoli, Karotten, Gemüse allgemein, Kartoffeln, Fenchel usw. Erlaubt sich auch mal abends eine halbe Tafel Schokolade mit hohem Kakao-Anteil ( um Zucker zu reduzieren bzw. verhindern). Wir würden empfehlen auch mehr Protein, wegen der Sättigung zu essen. Protein ist in Magerquark, Fisch, Pute und vielen weiteren Lebensmitteln.

Hinterlasst uns ein Kommentar wie euch der Artikel gefallen hat!

www.Ernährungsbalance.de

Prävention von Erkrankungen, wie sieht die Ernährung aus?

Die Täglichen Hürden

Täglich erhalten wir neue Informationen über Ernährung, was gesund sein soll.
Über gesunde Nahrungsergänzungen, darüber das wohl wir besonders auf Fett oder Kohlenhydrate achten sollen,
wir erhalten wirklich viele Informationen die wir erst einmal überprüfen müssen.

Für Erwachsene wurden hat die DGE Richtlinien festgelegt:
55-60 % Kohlenhydrate /10-15 % Eiweiß / 30 % Fett

“Der Nährstoffbedarf wird als diejenige Menge eines Nährstoffs definiert, die aus objektivierbaren, naturwissenschaftlichen Gründen
für die Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen des Organismus und somit für optimale Gesundheit und Leistungsfähigkeit benötigt wird.” (4)

Ich halte nicht die Empfehlungen ein, werde ich jetzt Krank?

Nicht unbedingt, zwei Ernährungsberaterinnen belegten mit Studien, dass die Nährstoffempfehlungen überarbeitet werden müssen.
Die Studien belegt, dass weder ein Unterschreiten noch ein Überschreiten eine Risiko-Erhöhung für Krankheiten hat (1),
dass heißt selbst mit 20% Eiweiß, 40 % Kohlenhydrahte bei 40% Fett muss man keine Risiko-Erhöhung für Krankheiten haben sofern die Mikronährstoffe und Fettsäuren Verhältnisse gedeckt sind.

Wie soll ich mich denn jetzt ernähren?

Die Risikofaktoren der täglichen Ernährung sind hauptsächlich nicht die energieliefernden Bestandteile der Nahrung (Fette, Proteine, Kohlenhydrate), sondern vielmehr Nährstoffe und das Fernbleiben von stabilisierenden Faktoren (3).

Welche stabilisierenden Faktoren gibt es ?

1: Ein gesundes Omega 3 zu 6 Verhältnis ( siehe weiter unten)

2: Essentiellen Fettsäuren- Bedarf abdecken

3: Enzymreiche Kost ( Rohkost, Enzymreiche
Lebensmittel zbs. Ananas bietet Bromolain welches die Abheilung von Entzündungen fördert,
Zitronen bieten Enzyme für eine verbesserte Protein-Verdauung)

4: Mikronährstoffe: Spurenelemente und Mineralien sowie sekundäre Pflanzenstoffe

5: ein gesundes Trinkverhalten ( siehe weiter unten)

6: Auf Mahlzeiten Kombinationen achten
( Stichwort: Biologische Wertigkeit). Proteine bilden das Grundgerüst für Gewebe.

 

 

Ein gesundes Omega 3 zu 6 Verhältnis

Wodurch wird das Risiko für Herzkreislauferkrankung erhöht, schließlich sind das die meist gefürchtetsten Erkrankungen? Kurzgefasst auf das Omega 3 zu 6 Verhältniss. (Das Ideale Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3 ist bei zwei (Omega 6) zu eins Omega 3 (Holford,1998, S.46- 47). Das Verhältnis liegt an der Omega 6 Wirkung im Körper, die Omega 6-„Gruppe“ wird im Körper aus Gamma-Linolen-Säure welche zu Dihomogammalinolensäure konvertiert und zu Prostaglandine eins und Prostaglandine zwei wird. Die Omega 3-Gruppen, wozu alpha- Linolensäure und deren Metaboliten EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) zu Prostaglandine Typ drei und wird (Holford). Während das Gewebshormon: Prostaglandine Typ eins entzündungshemmend ist und das Blut verdünnt, verdickt Prostaglandine Typ zwei das Blut und ist entzündungsfördernd (Holford). Eine veränderte Fließeigenschaft, hat mögliche negative Auswirkungen (fördernd für Krankheiten) für alle Organe und den großen sowie kleinen Blutkreislauf, angefangen beim Herz (vgl. Holford).

Essentiellen Fettsäuren- Bedarf abdecken

Die Menge der Fettsäuren ist entscheiden. Nach der Rechere von vielen Studien kann ich eine geeignete zum Thema Fettsäuren vorstellen. Einige Ernährungsweisen haben bei der biologisch Wertvollen Deckung- Probleme (zbs. Veganer dadurch das Fisch biologisch wertvolle Fettsäuren bietet und die Fettsäuren aus Pflanzen zbs. Chiasamen erst Umgewandelt werden müssen und ca. nur 4% Wirkung bei gleicher Menge haben). Ein unter und Überscheiten von der Zufuhr an Fettsäuren erhöht das Risiko für einige Krebsarten ( wie besprochen Nährstoffe müssen den essentielen Bedarf abdecken, dabei scheinen sich Fettsäuren U Förmig auf die Gesundheit zu verhalten: „lowest ALA quantile, men in the highest ALA quantile had ≈20% increased risk of prostate cancer .. 54% increased risk“ (2)

Enzymreiche Kost

Durch das Überangebot in den Läden in Deutschland sollte einem eine Frage als Gedanke erscheinen: Wie sind die Lebensmittel solange Haltbar? Desto länger ein Lebensmittel verarbeitet wurde desto Weniger Enzyme besitzt es, es ist zwingend Notwendig einige Lebensmittel Roh zu Essen, dazu zählen wegen der Enzym dichte Obst und Gemüse!

Mikronährstoffe: Mengen- und Spurenelemente

Ernährungsphysiologisch relevant sind die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium, Natrium und Chlorid (Vollmer, 1995b). Eine gute Quelle neben Lebensmitteln ist Apfelessig, generell Essig und Mineralwasser. Im Apfelessigm Essig und Mineralwasser liegen die Mengen- und Spurenelemente in gelöster Form vor und können daher gut vom Organismus aufgenommen werden. Je nach Quelle können sie einen wertvollen Beitrag zur Kalzium- und/oder Magnesiumversorgung leisten.

Trinkverhalten

Da der Körper aus einem hohen Anteil an Wasser besteht und der Mensch seine Körpertemperatur auch durch Schweiß reguliert, sind wir auf eine bedarfsgerechte Wasserzufuhr angewiesen.
Die ersten Symtome ( auch durch eine schlechte Omega 3 zu 6 Zufuhrt ausgelöst/ das Blut verdickt) sind Kopfschmerzen.
Man brauch sich nur einmal die Auswirkungen von zu hyper viskosem Blut vorstellen das Blut versorgt durch den großen Blutkreislauf sämtliche Organe, durch den kleinen die Schilddrüse und das Gehirn. Eine geeignete Formel sind 0,25 L pro 10 Kilogramm bei nicht Sportler, d.h. ein 80 Kg Mann braucht mindesten 2 Liter reines Wasser am Tag.

Auf Mahlzeiten Kombinationen achten

Das Grundgerüst für Körpergewebe bildet Protein, in unserem Blutserum sind ebenfalls Aminosäuren vorhaben die durch Insulin in die Zelle geschleust werden. Bei der Ernährung sollte man auf eine ausgewogene Proteinbilanz achten, d.h. auf eine Biologische Wertigkeit ( zbs. Ei besitzt eine Wertigkeit von 100, Reis und Mais in bestimmter Kombination ebenfalls. Hierzu gibt es zahlreiche Quellen). Früher nahm man an, das Protein über 1gr. Pro Körpergewicht die Niere belasten, was wiederlegt werden konnte. Sportler essen teilweise dauerhaft 1,5gr. bis 3gr. pro Kilogramm Körpergewicht täglich (Empfehlenswert sind auch als Hochleistungsportler nicht mehr als ca. 2gr. täglich zu konsumieren.

Die offiziellen Mikronährstoffempfehlungen

Nährstoffe Menge/Einheit Zufuhr/Tag
männlich weiblich
Eiweiß 15 % der Energie 0,8 g/kg/Tag 0,8 g/kg/Tag
Fett 30 % der Energie
Kohlenhydrate > 50 % der Energie
Ballaststoffe g 30 30
Flüssigkeit Liter 1,5 – 2,0 1,5 – 2,0
Calcium mg 1000 1000
Magnesium mg 350 300
Kalium mg 4000 4000
Eisen mg 10 15
Jod µg 200 200
Zink mg 10 7
Selen µg 70 60
Vitamin A mg 1,0 0,8
Vitamin E mg 14 12
Vitamin B1 mg 1,2 1,0
Vitamin B2 mg 1,4 1,1
Vitamin B6 mg 1,5 1,2
Vitamin B12 µg 3,0 3,0
Folsäure µg 300 300
Vitamin C mg 110 95

Quelle: D-A-CH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 2. Auflage, 2. aktualisierte Ausgabe 2016

 

(1) https://www.aerzteblatt.de/archiv/186275/Ernaehrungsempfehlungen-Ueberarbeitung-gefordert

(2) http://ajcn.nutrition.org/content/89/5/1558S.full.pdf+html)).

(3) vgl. Knasmüller, 2014, S. 86

(4) Ketz, 1984