Zum Inhalt springen

TKTL-1 -Test und Apo10 bei Krebs. Wann kann er angewendet werden und welche Vorteile hat der Test?

Teile unseren Beitrag!

TKTL-1 -Test und Apo10 bei Krebs. Wann kann er angewendet werden und welche Vorteile hat der Test?
Bewerte diesen Text

Die Vorgeschichte vom TKTL-1 Test

Bei der Diät nach Coy (TKTL1-Ernährungstherapie oder Anti-Krebs-Ernährung) handelt es sich um eine sehr kohlenhydratarme Kostform. Bei vorhandem Krebs wird TKTL-1 dafür verantwortlich gemacht, dass einige Tumorzellen auch bei ausreichend vorhandenem Sauerstoff Glucose nicht zu Kohlendioxid und Wasser verbrennen, sondern zu Milchsäure vergären. Zellen in denen eine Transketolase-like 1-Aktivierung stattgefunden hat, sollen 20- bis 30-mal mehr Glucose aufnehmen als gesunde Zellen.

 

TKTL1 wurde als zuverlässiger Krebs-Biomarker propagiert [ 1 ], da über Verbindungen (“Korrelation”) zwischen TKTL1-Expression und Tumor-Wachstum berichtet wurde [ 2 ]. Mit Hilfe eines TKTL1 / Apo10-Bluttests kann die operative Entfernung des Tumors überwacht werden [ 3 , 4 ]. Der Vergleich der Höhe vom prä- und postoperativen Bluttests zeigt, ob der Tumor erfolgreich operativ entfernt wurde -> Dies ist eine wichtige Anwendung des -TKTL1 / Apo10-Tests!

Der TKTL-1 Test gibt bei Krebs außerdem Hinweise über [ 5 , 6 , 7 , 8 , 9 , 10 , 11 ]. :

  • Aktivierung des TKTL1-Gens der Tumorzellen
  • einer erhöhten Glucoseaufnahme und Milchsäurebildung,
  • Invasives Wachstum der Krebszelle
  • Bildung von Metastasen und zu einer erhöhten Rezidivrate

Was ist TKTL-1 denn überhaupt und warum wird es so diskutiert?

TKTL-1 Protein, welches der Tumor selbst produzieren kann, wird als alternatives Transketolase-Transkript bezeichnet. Im Grunde ist TKTL-1 eine neue Energiequelle für die Tumorzelle. Der Tumor bzw. das TKTL-1 Protein vom Tumor, ermöglicht einen sauerstoffunabhängigen Glukoseabbau (12). 

  • Dr.med. J. Coy berichtet, dass die Überexpression von TKTL-1 mit einer schlechten Überlebensrate und einer erhöhten Metastasierung korreliert.

 

Warum ist der TKTL-1 Test noch keine Standart-Behandlung, bzw. einige Ärzte verweigern den Test?

Es wurden Untersuchungen veröffentlicht, welche die Zuverlässigkeit vom testen des TKTL-1-Protein’s in Frage stellen. Was die Forscher nicht berücksichtigten ist, dass TKTL-1 auf der Aktivität von Makrophagen basiert (nach Dr. med. Coy, 2017 Coy).

  • Der (EDIM) TKTL1- / Apo10-Bluttest der auf der Aktivität des natürlichen Immunsystems beruht, könnte nicht bei Krebstherapien angewandt werden -> welche das Immunsystem und die Aktivität von Makrophagen beeinflussen.
  • Im Umkehrschluss heißt es, dass TKTL-1 bei Therapien/Chemie, die die Aktivität von Makrophagen verändert keine 100% Aussagekraft hat.

 

Was sind die Makrophagen?

Makrophagen zählen zu den sogenannten Phagozyten “Fresszellen” und sind Leukozyten (weiße Blutkörperchen), gehören also zu den Zellen des Immunsystems. Sie dienen der Beseitigung von Mikroorganismen durch Phagozytose und stellen stammesgeschichtlich die vermutlich ältesten Teile der angeborenen Immunabwehr dar. Makrophagenartige Zellen besitzen Menschen, Pflanzen und Tiere. Neben der erläuterten Unterteilung der Leukozyten in die Fresszellen und die Lymphozyten differenziert die Medizin-Wissenschaft zwischen den einzelnen Phagozyten-Ausprägungen. Dazu gehören die folgenden Kategorien:

  • die Granulozyten,
  • die Makrophagen,
  • die Monozyten,
  • die dendritischen Zellen.

[/su_spoiler]

 

Zusammenfassung:

  • Chemotherapie beeinflusst die Makrophagen.
  • TKTL1- / Apo10 basieren auf der Aktivität vom angeborenen Immunsystem (Makrophagen)
  • Im Umkehrschluss: Der TKTL1- / Apo10-Bluttest der auf der Aktivität des angeborenen Immunsystems beruht, könnte nicht bei Krebstherapien angewandt werden, welche das Immunsystem und die Aktivität von Makrophagen beeinflussen.