Zum Inhalt springen

Zuckerentzug und Gewichtsverlust

Teile unseren Beitrag!

Zuckerentzug und Gewichtsverlust
Bewerte diesen Text

Ein Zuckerentzug kann viele Auswirkungen haben! Personen die einen Ernährungsumstellung durchführen berichten davon, dass der Kreislauf betroffen ist,  Sie mehr Schwitzen, zu Übelkeit neigen und gelegentlich sogar Herzrasen haben. Zucker kann nach den Betroffenen eine Auswirkung auf den Gewichtsverlust in einer Diät haben. Doch was sagen die Studien?

Neuere Studien behaupten, dass zuckerhaltige Getränke eine Schlüsselrolle in der Ätiologie von Fettleibigkeit spielen könnte. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch widersprüchliche Ergebnisse (Forscherteam Nissensohn, 2018). Ob es nur eine Assoziation oder eine Kausalität gibt, ist immer noch umstritten. Das Ziel dieses Artikels ist es, Erkenntnisse zu sortieren und die Frage zu beantworten in wie Fern der Verzicht auf Zucker beim Gewichtsverlust hilft.

Zuckerentzug und Gewichtsverlust

Die Fakten über Zucker & Gründe für einen Zuckerentzug:

  • Zucker hat eine hohe Kaloriendichte
  • Essen wir süß, führt der Abfall vom Blutzucker durch Insulin zu Appetit. Ergebnis: Wir brauchen mehr Kalorien, um satt zu werden.
  • Zucker sättigt nicht gut, auch dann wenn wir die empfohlene Tagesration an Kalorien verzehrt haben
  • Zucker hat einen hohe glykemische Last
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass die Energie des Zuckers in unseren Fettpolstern landet, steigt mit der Menge an Zucker / Glykemischer Last.
  • Zucker hat keinen nennenswerten Nährwert. Der Körper erhält nicht die Nährstoffe, die er braucht (auch deshalb werden wir nicht so gut satt)

Die oben erwähnten Gründe heißen ebenso: “Lass den Zucker weg um Gewicht zu verlieren”. Ein erheblicher Nachteil auf den ich jetzt eingehen werden, welcher der Grund dafür ist, dass wir mit Zucker weniger Abnehmen ist der Darm und der FIAF-Faktor. Zucker hat Einfluss auf die Darmflora und die Balance verschiedener Bakterienkulturen. Die menschliche Darmflora besteht zum großen Teil aus den Bakterienstämmen

 

Wichtigsten Bakteriengattungen und -phyla in der humanen Darmflora (DiBiase et al., 2008, S. 462)

 

FIAF- Fasting-Induced Adipose Factor, Zuckerentzug, Gewichtsverlust und der Darm

Ein Veganer hat eine andere Bakterienverteilung als jemand der viel Fleisch isst. Ebenso kann man davon ausgehen, dass jemand der Vollkorn isst eine andere Verteilung als jemand der die häufig Zucker isst. Notieren Sie sich welche Lebensmittel Sie essen um mehr Bewusstsein über Ihre Ernährung zu schaffen

Weniger Zucker bedeutet weniger vom sogenannten: “FIAF” (Fasting-Induced Adipose Factor). Ein Faktor der Auswirkungen auf unseren Fettstoffwechsel hat. Verschiedenen Bakterien verarbeiten Lebensmittel verschieden und können Fettverbrennung beschleunigen und verlangsamen. Ausschlaggebend für das Beschleunigen ist FIAF- Fasting-Induced Adipose Factor.

Zuckerentzug und der Darm
Die Wahl der Lebensmittel hat Auswirkungen auf unsere Darmbesiedlung. Nicht nur Ballaststoffe und Präbiotika sind förderlich für den Darm, sondern auch Lebensmittel. 

 

Einfluss vom Darm

Der Magen-Darm-Trakt versorgt den Organismus mit lebensnotwendigen Substraten (Silbernagl, Dispopoulos, 2007). Der Verdauungstrakt ist der Ort für Nährstoffverwertung und – absorption. Forscher zunehmend Erkentnisse über die intestinale Darmflora. Nach Bischoff ( 2011) spielt das komplexe Ökosystem von Mikroorganismen eine wesentliche Rolle für unsere Entwicklung, Immunität, Wohlbefinden und Verdauung.