Zum Inhalt springen

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure

Die Alpha-Liponsäure übernimmt wichtige Funktionen in unserem Energiehaushalt, nachgewiesen ist, das Alpha Liponsäure zur besseren Nährstoffaufnahme der Muskulatur beitragen kann, als auch Entzündungen bekämpft.

Seitdem mehrere Studien über die Fettsäure durchgeführt wurden, geraten die Forscher ins Schwärmen. Prof. Dr. Packer, ein führender Antioxidantienforscher der Welt an der Berkeley-Universität, urteilt kurz und bündig: „Liponsäure ist das mächtigste Antioxidans der Welt“.

Die Alpha-Liponsäure (auch kurz “ALA” oder Thioctsäure) ist eine schwefelhaltige Fettsäure, die in jeder energieproduzierenden Zelle des Körpers vorhanden ist. Als Coenzym zählt die ALA den vielseitigsten Antioxidantien. Sie findet sich in Hefe, Leber, Nieren, Spinat, Broccoli und Kartoffeln. Als Coenzym ist sie verantwortlich für die Energiegewinnung.

Wir zeigen in diesem Artikel was Sie bei der Einnahme von ALA beachten sollten.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure (ALA) das Antioxidant. Wahrscheinlich haben Sie schon viel über die vielen Vorteile verschiedener Antioxidantien und antioxidativer Nahrungsmittel gehört – aber haben Sie sich jemals gefragt, was genau Antioxidantien sind und wie arbeiten sie im Körper?

ALA ist eine Fettsäue aus pflanzlichen Lebensmitteln, die freie Radikale abfängt und bekämpft. Bekannt geworden ist die Fettsäure beim Einsatz von Personen die mit Diabetes Mellitus leben.


Alpha-Liponsäure Funktion

Wie andere Antioxidantien kann Alpha-Liponsäure die Zellschädigung verlangsamen, die eine der Hauptursachen für Krankheiten wie Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes ist.

Es wirkt auch im Körper, um essentielle Vitamingehalte wie Vitamin E und Vitamin C wiederherzustellen, und hilft dem Körper dabei, Kohlenhydratmoleküle zu verdauen und zu verwerten, während sie in nutzbare Energie umgewandelt werden. ( 2 )

Darüber hinaus wirkt Alpha-Liponsäure wie ein Synergist mit B-Vitaminen, die benötigt werden, um alle Makronährstoffe aus Nahrung in Energie umzuwandeln . Und es wird synthetisiert und an Proteinmoleküle gebunden, so dass es als Cofaktor für mehrere wichtige mitochondriale Enzyme fungiert. ( 3 )

Etwas, das ALA einzigartig macht, ist, dass es sowohl wasserlöslich als auch fettlöslich ist.( 4 ) Es gibt einige Hinweise darauf, dass ALA als ” Schwermetalentsorger ” wirkt , der Metalle im Körper bindet, wie Quecksilber, Arsen, Eisen.

In Verdacht steht es auch Glutathion erhöhen zu können.

Alpha-Liponsäure: Nutzen für die Gesundheit

1. Bekämpft Diabetes und diabetische Komplikationen

ALA gilt als ein wirksames Medikament bei der Behandlung der diabetischen distalen sensomotorischen Neuropathie, die etwa 50 Prozent der Menschen mit Diabetes betrifft. ( 5 ) In Nahrungsergänzungsmitteln scheint ALA die Insulinsensitivität zu verbessern und könnte auch Schutz gegen das metabolische Syndrom sein  – ein metabolisches Syndrom ist eine Summe an Erkrankungen welche chronisch istB

2. Gut für die Augen

Oxidativer Stress kann die Nerven in den Augen schädigen und Sehprobleme verursachen, besonders bei Menschen mit Diabetes oder älteren Erwachsenen. Ergebnisse aus bestimmten Studien zeigen, dass die Langzeitanwendung von Alphaliponsäure eine positive Wirkung auf die Entwicklung von Retinopathie hat, da sie oxidative Schäden bekämpft, die zu modifizierter DNA in der Netzhaut führen könnten. ( 6 )

3. Gut fürs Gehirn

Jüngste Experimente mit Ratten haben gezeigt, dass ALA helfen kann, den Schaden in alternden Zellen des Gehirns umzukehren, die Leistung bei Gedächtnisaufgaben zu verbessern, oxidative Schäden zu verringern und die mitochondriale Funktion zu verbessern, obwohl wir noch nicht wissen, wie gut diese Vorteile für alternde Menschen sein können . ( 7 ) Laut den Forschern sollen weitere Studien über Ala und Neuronenschäden, Gedächtnisverlust, motorischen Störungen und kognitiven Funktionen folgen.

4. Hilft bei der Steigerung von Glutathion

Bei Erwachsenen scheint die Supplementierung von den Gesamtglutathionspiegel im Blut wiederhergestellt  zu können.
300-1.200 Milligramm Alpha-Liponsäure haben die Fähigkeit bei Krankheiten wie Diabetes /Insulinresistenz oder sogar HIV / AIDS zubekämpfen. (8)

Alpha-Liponsäure, ALA Vorkommen, Lebensmittelquellen

Die Konzentration von ALA in Lebensmitteln variiert, je nachdem wo sie angebaut werden, wie frisch sie sind und wie sie zubereitet werden, daher ist es schwer zu quantifizieren, wie viel in jeder Art von Nahrung ist.

Einige der besten Nahrungsquellen für Alpha-Liponsäure ( 9 ):

  • Leinöl
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Tomaten
  • Erbsen
  • Brauhefe
  • Rüben
  • Möhren

Alpha-Liponsäure Dosierungsempfehlungen

Mehr ist nicht immer besser (!). Die Dosierungsempfehlungen unterscheiden sich je nachdem, wen Sie fragen, aber im Folgenden finden Sie einige allgemeine Richtlinien, die im sicheren Bereich liegen:

  • 50-100 Milligramm für den Einsatz als Antioxidant
  • 600-800 Milligramm für Patienten mit Diabetes
  • 600-1.800 Milligramm für Patienten mit Neuropathie

Die Forschern der Oregon State University  nehmen an, dass die Einnahme von ALA-Ergänzungsmitteln mit einer Mahlzeit die Bioverfügbarkeit verringert. Aus diesem Grund empfehle die meisten Experten empfehlen, sie auf nüchternen Magen (oder mindestens eine Stunde davor oder danach) einzunehmen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Alpha-Liponsäure wird u.a. zu folgenden Zwecken eingenommen:

  • Neuropathie
  • Insulinresistenz
  • Übergewicht
  • Chronische Müdigkeit
  • Herz- und Kreislauferkrankungen
  • Augenerkrankungen
  • Migräne

Warum nur R-Alpha-Liponsäure besonders gesund

Von der Ala-Fettsäure gibt es zwei Formen: Die körpereigene, sogenannte R-Alpha-Liponsäure und  synthetische S-Alpha Liponsäure. Die S-Form wurde in den Studien erwähnten nicht untersucht und hat nicht die förderlichen Wirkungen. Achten Sie bei kauf auf die R- Variante oder kurzvorm: ALA-Fettsäure.

Alpha-Liponsäure kaufen

Vor dem Kauf sollten zwei Dinge beachtet werden:

  1. Die ALA- Fettsäure sollte nüchtern eingenommen werden oder vor dem Schlafengehen (leerer Magen)
  2. Die R-Alpha-Liponsäure sollte gekauft werden

(Tipp: Wir empfehlen übrigens Leinöl als Quelle)