Zum Inhalt springen

Studienlage – Diäterfolg: Warum es nicht nur um Kalorien geht!

Teile unseren Beitrag!

Studienlage – Diäterfolg: Warum es nicht nur um Kalorien geht!
Bewerte diesen Text

Studienlage über Diäterfolg: Warum es nicht nur um Kalorien geht!

Warum nicht alle Lebensmittel zur nachhaltigen Gewichtsabnahme geeignet sind und welchen falschen Gedanken Wissenschaftler folgen. Mehr dazu in diesem Artikel!

Die Kalorienwirkung ist bei allen Kalorien gleich, egal ob die Kalorien aus Rindfleisch, Whisky, Zucker, Stärke oder Keksen kommt.
– Fred Stare, ehemaliger Leider der Abteilung für Ernährungswissenschaften in Harvard

Die Aussagevon Fred Stare ist widerlegbar und gibt die Denkweise von konstruktiven Menschen wieder, die die Gesetze der Physik zu Gesetzen der Ernährungswissenschaft werden lassen wollen.

Die Geschichte der Kalorie

Der Erfinder der Kalorie, war ein Chemiker namens Wilburt Olin Atwater. Zur Ermittlung des Kaloriengehaltes verbrannte er Lebensmittel. Die Theorie dahinter ist, dass die Verbrennung von einem Stück Holz der Verdauung gleicht.

Die überholte Theorie: Eine Kalorie ist eine Kalorie

 

 

Nummer EINS: Lebensmittelwirkung

 

Mindmap über die Ergebnisse der Studie

Eine sehr interessante neue Studie wurde von den Forschern A. Reimer et al. (2017) durchgeführt: Unter den gleichen Diätbedingungen, also gleicher Kalorienmenge, wurden 125 Probanden in vier Gruppen unterteilt. Dabei konnte man dem Inulin schon in vergangenen Studien positive Auswirkungen auf den Darm nachweisen. Die beiden Gruppen mit Inulin haben mehr abgenommen als die ohne Inulin (Externe – Quelle) !

Nach der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) gehört das Präbiotika (Inulin) zu den Lebensmittelinhaltsstoffen mit gesundheitlich fördernder Wirkung gemäß Health Claim. Die Anerkennung als Health Claim, können Lebensmittelhersteller nach Beantragung auf die Verpackung schreiben, zum Beispiel gibt es Joghurts die Inulin enthalten und die Aufschrift haben: “Trägt zur gesunden Darmflora bei”. Die Bereiche der EFSA decken alle Themen der Lebensmittelzulassung ab, die eine direkte oder indirekte Auswirkung auf die Lebensmittel- und Futtermittelsicherheit haben, einschließlich Tiergesundheit und Tierschutz, Pflanzenschutz und Pflanzengesundheit sowie Ernährung (EFSA).

 

Worauf Ihr bei eurer Diätdurchführung achten solltet

 

Nummer ZWEI: Genetische Variation

Die Wissenschaftler Clare H. Llewellyn et al. (2014) untersuchten am universitäts College London das Erbgut von 2258 zehn-jährigen. Die Forscher achteten dabei auf 28 Genvarianten, die nach Studien einen Hinweis auf Übergewicht liefern sollten.

Das Ergebnis: Die Kinder mit einer Veranlagung hatten Übergewicht und einen größeren Taillenumfang (Externe-Quelle).

Nummer DREI: Nutrigenetik und Nutrigenomics

Das im Jahr 2000 abgeschlossene Human Genom Projekt lieferte zahlreiche Antworten auf Wechselwirkungen zwischen:

Wissen über Nutrigenetik / Nutrigenomics

Mit einem gesunden Lebensstil können wir “schlechte” Genvariationen (Polymorphismen) einschlafen (Methylieren) lassen. Ebenso haben wir Lebensmittelspezifische Gene. Individuelle Lebensmittel (je nach Person) wirken sich günstig auf Telomere aus (Vgl. Studie Nutrigenomics; Vgl. Human Genom Projekt; Vgl. Nutrigenetik).

Nummer VIER: Lebensmittelqualität

Holz besteht unter anderem aus Cellulose. Cellulose ist eine Zuckerart und Zucker liefert Energie. Da Holz brennt, hat es Kalorien? Ja, aber nicht für den Menschen, da Cellulose nicht verdaulich ist. (Natürlich gibt es mittlerweile weitere Messmethoden, die Folgen in den nächsten Artikeln).

 

Nummer FÜNF: Kalorien einfach halbieren, um enorm viel Fett zu verbrennen

Genau auf dieser Idee beruhen viele Online-Fitness Programme. Einfach seine Kalorien stark zu reduzieren um stark an Gewicht abzunehmen. Ein ideales Geschäftskonzept, denn hört der Teilnehmer auf am Programm teilzunehmen, erreicht er binnen 20 Wochen sein Ausgangsgewicht oder übersteigt es sogar.
Über die Hormone: Leptin und Gherlin habe ich einen Artikel verfasst, der den Hintergrund erklärt -> Artikel auf diesem Blog.

Nummer SECHS: Nachhaltige Sättigung

Die Forscher Kewick und Pawan verglichen 3 Gruppen mit isokalorischer Diät. Die Diäten unterschieden sich im dem Makronährstoffverhältnis. (1) Gruppe: 90% Fett bei 1000 Kcal; (2) Gruppe: 90% Eiweiß; (3) Gruppe: 90% Kohlenhydrate. Ergebnisse: Gewichtsabnahme war in der Fettgruppe am höchsten (Auszug von Kewick und Pawan).

 

Nummer SIEBEN: Makronährstoffverteilung

Eine Studie aus dem Jahr 2012 zeigte außerdem, dass man bei kohlenhydratarmer Ernährung bis 300 Kalorien mehr am Tag verbrauchen kann (Externe- Quelle).

 

Nummer ACHT: Biochemie

Die Auswirkung einer bestimmten Ernährungsweise auf das Körpergewicht hängen von der Zusammensetzung der Nahrung ab, dem Muster der Nahrungsaufnahme und hormonellen Einflüssen. Die Menge an Energie, die aus den Nahrungsmitteln verwendet werden kann, variiere je nach Stoffwechsel. (Externe- Quelle)

Nummer NEUN: Qualität Vs Quantität

 

Auswirkung auf die Körperkomposition

Mein Selbststest über 3 Monate. Ich war 18 Jahre alt, frisch in Hamburg, Vollzeit Studium + Vollzeit arbeit (zu meiner Verteidigung). Ich kaufte mir öfter in der Mittagspause 2x Mc Double ( 820 kcal), sowie nach der Arbeit nochmal 2x Mc Double ( 820 kcal), dazu morgens Müsli (500Kcal) und abends nochmal eine warme Mahlzeit, einen Thunfischsalat oder ähnliches (500kcal). Das Fazit: Der Arzt sagte Ihre Nierenleistung ist um ca. 40% gesunken, mein Körperkomposition war trotz Training schlechter. Vor allem setzte ich Fett am unteren Rücken an! … Also weg mit den Mc Double! Früher war ich noch der Meinung, es ist eine schnelle Proteinquelle. Nach dem ich mich durch Jamie Oliver mehr mit den MC Donalds Produkten beschäftigt hatte, konnte ich auch keinen mehr essen (bis heute)! Als ich daraufhin meine Ernährung umgestellt hatte, war die Zusammensetzung zwischen Muskelmasse und Fett nach nur 6 Wochen ein riesen Unterschied!

Nummer ZEHN: Nachhaltige Sättigung

Der vierte Grund belegt die kurzzeitige Wirkung von Lebensmitteln. Startet man die Diät morgen mit passenden Diät-Mahlzeiten, fällt es einem leichter den gesamten Tag seine Diät einzuhalten. Schafft man es trotzdem nicht, war die Mahlzeit nicht tauglich (Ihr könnt mich gern Anschreiben um mehr zu erfahren).

Ein Eierfrühstück ergibt nachweislich ein höheres Sättigungsgefühl als Getreideflocken -> TROTZ gleicher KALORIEN (Externe- Quelle)!

Zusammenfassende Mindmap über den Artikel

Abschlussworte

Die Kalorienaufnahme und Fettabbau oder Muskelaufbau, hängt von verschiedenen Faktoren ab! Beinflussbar ist die Auswahl an Lebensmitteln, Zeitpunkt vom Verzehr, Nahrung zerkauen um Verdauungsenzyme zu produzieren und die Nutrigenetik, ob “schlechte” Gene im Schlafmodus sind (methyliert). Außerdem ist die Aussage: “Um nachhaltig Abzunehmen geht nur um die Kalorienanzahl” ist wiederlegt. Ich würde mich freuen wenn Ihr jedem den Artikel teilen würdet, der diesem Mythos immer noch folgt: “Eine Kalorie ist eine Kalorie”

In der Facebook Gruppe könnt Ihr über die Inhalte vom nächsten Artikel abstimmen.

Viel Spaß beim Abstimmen!

Euer Michael Neumann