Zum Inhalt springen

Motivation vs Willensstärke : Wie du langfristige Ziele trotz Hindernisse erreichst.

Wenn du der Meinung bist: Eine Diät braucht in erster Linie (1) Motivation und (2) Ernährungswissenschaftliches-Wissen wird der Artikel sehr interessant zu lesen sein. Das motivieren von Personen gegenüber den Aufbau von Willenstärke zu stellen ist eine mutiger Schritt.

McDonalds vs selbsthergestellter Bürger.

INDUSTRIE vs SELBSTGEMACHT

Die meisten meiner Patienten sind sich sicher, einen leckeren und auch gesünderen Bürger als McDonalds herstellen zu können (ganz egal ob vegan oder die nicht vegane Variation). Bei genauer Betrachtung macht es keinen Sinn ein ungesunden Bürger zu essen, welcher vermutlich nicht einmal lange satt macht. Leider würden viele den McDonalds Bürger dem selbst hergestellten Bürger jedoch vorziehen. Unser Verstand denkt kurzfristig und probiert mit Logik Probleme zu lösen. Der Fehler steckt in der Herrangehensweise: Zur Beginn einer Diät möchten Personen (1) motiviert und (2) komplexes Wissen wie Sie schneller und leichter Gewicht abnehmen.


Die Auswertung von Deutschlands-Diät erfolgen zeigen: 70-80% der Diäten sind nicht nachhaltig (Prof.Legenbauer, 2018), Personen haben 36 Monate nach der Ernährungsumstellung ein höhere Körpergewicht als vor der Umstellung.


Doch woran kann es liegen, dass die meisten Menschen es nicht schaffen Ihr Gesundheitsverhalten nachhaltig zu ändern?

Nachhaltige Willensstärke

Die Willensstärke entscheidet darüber, dass Hindernisse überwunden werden und das Gesundheitsverhalten nachhaltig umgestellt wird.

Die Willensstärke aufzubauen unterstützt Personen, Ihre Situationen/Auslöser anders zu empfinden und verfolgt Ziele wie: Ernährung nachhaltig umzustellen.


Kein Mensch muss hochmotiviert einkaufen und demotivert das wissenschaftlich gute Essen (was nicht schmeckt) runterwürgen.


Wichtiger ist es Menschen einen umsetzbaren Weg zu Ihrem Ziel aufzuzeigen und emotionale Gründe für diesen Weg zu filtern um Ihren Willen zu stärken.

Wie baut man Willensstärke auf ?

Die Studienlage bestätigt: Menschen mit ausgeprägter Willensstärke können besser mit emotional belastenden Situationen umgehen, haben Selbstbewusstsein, bessere persönliche Beziehungen und leiden seltener unter Missbrauch von Substanzen und natürlich Ernährung (June P. Tangney et. al, 2004). Am Anfang einer Umstellung stehen Zahlen, Daten Fakten im Raum 10 Kilogramm weniger wiegen, innerhalb von einem bestimmten Zeitraum mit einer bestimmten Methode.


Die Zielsetzung mit Inhalt+Ausmaß+Zeitraum reicht meiner Erfahrung nicht für eine nachhaltige Umstellung vom Gesundheitsverhalten. Das erfolgreich abgenommene Körpgergewicht, die erfolgreich durchgeführte Diabetes mellitus Typ 2 Ernährungstherapie als auch die erfolgreiche Ernährungsumstellung bei Bluthochdruck sind nur von kurzer Dauer.


Um komplizierte Methoden und Befragung simple darzustellen greife ich auf ein Schaubild:

Fokus auf Emotionen, Gefühle & Empfindungen ergeben die nachhaltige Umstellung

Nehmen wir das Beispiel Ernährungsumstellung. Die Ernährung begleitet jeden Menschen täglich ein Leben lang. Das Schaubild zeigt das “What/Was” man erreichen möchte nimmt einen sehr großen Umfang ein, zum Beispiel 10 Kilogramm in einem bestimmten Zeitraum durch eine bestimmte Diät. Um Gesundheitsverhalten nachhaltig umzustellen, sollte man emotionale Fragen zu dem eigenen Ziel stellen, siehe Schaubild “Why/Emotionale Ziele”. Ein Beispiel: Eine Dame kontaktiert mich, dass Sie 10 Kilogramm abnehmen möchte. Nach dem zweiten Termin korrigiert die Dame Ihr Ziel auf 30 Kilogramm. Denn die Frau möchte Ihren Kindern wieder hinterherlaufen können, statistisch 6 Jahre länger Leben, im Alter fit sein und nebenbei in Ihre lieblings Hose passen und vorallem sich gerne wieder im Spiegel sehen.

Das emotionale Ziel ist der Grund den Willen aufzubauen und die Zahlen, Daten, Fakten zu erreichen

-> Willensstärke aufbauen, seinen Willen zu stärken erreicht man kaum durch Zahlen, Daten Fakten.

-> Die Zahlen, Daten, Fakten entstehen (umgekehrt) aus emotionalen Zielen. Das heißt Empfindungen, die man beim erreichen vom Ziel spürt.


Wir halten einige Stichpunkte über die Motivation und Willensstärke fest:

  • Um sein Ziel zu erreichen und nachhaltig das Ziel zu erhalten ist ein Wille notwendig, dieser Willen wird emotional verstärkt
  • Die Motivation ist nur eine Momentaufnahme, hält jedoch kleineren Hindernissen nicht statt. Um langfristig Ziele zu erreichen sollte man den Kern den Grund seiner Umstellung mit Emotionen und Momenten in Verbindung bringen.
  • Menschen mit ausgeprägter Willensstärke können besser mit emotional belastenden Situationen umgehen, haben Selbstbewusstsein, bessere persönliche Beziehungen und leiden seltener unter Missbrauch von Substanzen und natürlich Ernährung (June P. Tangney et. al, 2004)

Von dem Aufbau von Willenstärke (anstatt Motivation) profitieren Sie nicht nur bei einem Thema, sondern Ihre gesamte Persönlichkeit profitiert über die Erkentnisse von erfolgreicher Willensstärke. Welchen Willen haben Sie? Welche Momente und Emotionen stellen Sie in Verbindung mit Ihrer Gesundheitsumstellung? Ich freue mich auf Ihr Kommentar in der Kommentarfunktion!

Viele Grüße

Michael Neumann
Bachelor of Arts Ernährungsberatung


Quelle: June P. Tangney , Roy F. Baumeister, Angie Luzio Boone: High Self-Control Predicts Good Adjustment, Less Pathology, Better Grades, and Interpersonal Success. In: Journal of Personality. Vol. 72, 2004.


Kommentare sind geschlossen.